Prince feiert 30 Jahre «Purple Rain» mit zwei neuen Alben

Genau heute vor 30 Jahren veröffentlichte Prince mit «Purple Rain» den Titelsong aus seinem gleichnamigen Kult-Album. Es ist wohl kein Zufall, dass der Funk-Grossmeister genau heute gleich zwei neue Alben veröffentlicht.

Prachtskerl in Purple: Prince bei seinem Auftritt beim 47. Montreux Jazz Festival.
Bildlegende: Prachtskerl in Purple: Prince bei seinem Auftritt beim 47. Montreux Jazz Festival. Keystone

Prince ist unbestritten einer der wenigen Visionäre, welche die moderne Popmusik neu definiert und geformt haben. In den 80ern gehörte er neben Madonna und Michael Jackson zur heiligen Dreifaltigkeit der Popmusik und investiert seit nunmehr 35 Jahren seine gesamte Energie in seine erste, einzige und grösste Liebe, die Musik. Dabei erfindet sich das Funk-Genie aus Minneapolis laufend neu, experimentiert, überrascht und verblüfft selbst die eingefleischtesten Fans immer wieder mit seinen Konzerten und Veröffentlichungen.

Just zum 30-jährigen Jubiläum seiner Hitsingle «Purple Rain» erscheinen gleich zwei neue Alben: «Art Official Age» und «Plectrumelectrum» zusammen mit seiner dreiköpfigen Frauenband 3rdeyegirl. Während ersteres zeigt, wie souliger Funk bei Prince im Jahre 2014 tönen muss, greift das zweite Album ziemlich heftig in die die Gitarrensaiten und erinnert mit eckigem Crossover-Flair an Künstler wie Jimi Hendrix, Sly Stone oder Mothers Finest.

Black Music Special sendet aus diesem denkwürdigen Anlass die ultrarare 14-minütige Liveversion von «Purple Rain» inklusive Gitarrensolo in voller Länge. Besser ihr habt euer alterwürdiges Kassettengerät schon mal am Radio angeschlossen.

Gratisdownloads der Woche
Ja, richtig gelesen: Diese Woche gibt's gleich zwei hochwertige Gratisdownloads. Zum einen ein neues Mixtape «Thats My Work 5» von Rap-Titan Snoop Dogg und seiner Doggpound Gang und die EP «E.D.G.E» von der britischen Rapperin Little Simz. Runtersaugen und laut aufdrehen.

Gespielte Musik

Autor/in: Sascha Rossier, Moderation: Sascha Rossier, Redaktion: Sascha Rossier