Sad & The Souldogs: Souljazzhop aus Bern

Sandro Durrer alias SAD ist ein bekannter Produzenten-Grossmeister der Schweizer HipHop-Szene. Mit seinem neusten Werk «Slow», das er mit der Bieler Sängerin Djemeia und Rapper Young RJ von der legendären Rap-Crew Slumvillage zusammenschraubte, hob er schon fast ein eigenes Genre aus der Taufe.

Sad & The Souldogs
Bildlegende: Sad & The Souldogs PD

Jazzige HipHop-Beats, die wir in den 80ern so lieben gelernt haben, die jazzig-soulige Stimme der Bieler Soulvirtuosin Djemeia und ab und an ein dicker Rap von Young RJ, ein Urgesteins aus Detroit; und die ganz eigenwillige aber perfekt-abgestimmte Mischung aus Hiphop, Soul und Jazz ist geboren.


Der Berner Produzent SAD, der bis jetzt für seine Skills an der Sample-Maschine berühmt war, entschloss sich auf seiner neuen Scheibe «Slow» den akustischen Instrumenten der Band «The Souldogs» für einmal den Vortritt zu geben und nur ganz homöopathisch mit Samples und Beats nachzuhelfen.

Dabei entstand ein Album, das es kaum an die Spitze der Hitparade schaffen wird. Dafür ist es zu verwinkelt und verschnörkelt; ja zu anspruchsvoll. Aber genau diese Verspieltheit, die Liebe zum Detail, der hörbare künstlerische Anspruch, diese Leichtfüssigkeit und Geschmeidigkeit bilden den willkommenen Unterschied zum musikalischen Einheitsbrei unserer Tage.

Wir wussten, dass Young RJ von der Rapband Slumvillage gut rappen kann. Wir haben uns schon längstens in den wunderbar zerbrechlichen Gesang von Djemeia verliebt und schon manche dicke Party zu den HipHop-Hymnen von SAD gefeiert. Aber bei dieser Scheibe hat sich SAD an etwas Neues herangetraut, etwas Einzigartiges zusammenkombiniert. Und das tut richtig gut.


Gespielte Musik

Autor/in: Sascha Rossier, Moderation: Sascha Rossier, Redaktion: Sascha Rossier