Soul aus dem Iran

Ja das gibts. Genauer gesagt, gab es. In den 70ern blühte die iranische Musikszene auf wie eine Frühlingswiese. Ihr erster grosser Exponent: Kourosh Yaghmaei.

Ein Konzert von James Brown hat Kourosh Yaghmaei tief geprägt.
Bildlegende: Ein Konzert von James Brown hat Kourosh Yaghmaei tief geprägt.

Der Sänger war dabei als James Brown auf seiner grossen Afrikatournee auch im Iran ein Konzert gab. Total begeistert vom Godfather of Soul liess Kourosh fortan Soul- und Funkelemente in seine Musik einfliessen. Mit der Revolution im Jahre 1979 wurde solche Musik im Iran verboten. Vor kurzem erschien mit «Back from The Brink» eine Sammlung jener Soulwerke aus dem Iran.

Black Music Special ist heute deshalb orientalisch angehaucht. Ausserdem feiern wir die neuen Alben von Emel, Robin Thicke und Rebecca Ferguson und erfahren, warum ein DJ aus Winterthur ein Telefon von Prince bekam.

Gespielte Musik

Autor/in: Sascha Rossier, Moderation: Sascha Rossier, Redaktion: Sascha Rossier