Al Imfeld zur Hungersnot in Ostafrika

Der Publizist und Theologe Al Imfeld kennt Afrika wie kaum ein anderer. Der entwicklungspolitische Querdenker kritisiert die unkoordinierte Hilfe für die Hungernden am Horn von Afrika - und die überdimensionierten Flüchtlingscamps in Kenia.

Längerfristig gehe es darum, die ostafrikanischen Bauern beim schwierigen Übergang von der nomadischen zur sesshaften Lebensweise zu unterstützen.

Weiteres Thema:

Zu Fuss nach Jerusalem - eine Schweizer Pilgergruppe wandert vom Zugersee ins Heilige Land