Ein Pfarrer zwischen Ost und West

Als Pfarrer Andreas Hess die Kirchen Osteuropas erstmals besuchte, musste er vorsichtig sein: Die kommunistischen Regimes überwachten die Christen auf Schritt und Tritt.

Seit der Wende kann er sich frei bewegen und im Auftrag des Hilfswerkes Heks die Kontakte zwischen schweizerischen und osteuropäischen Kirchen pflegen.

Jetzt tritt er in den Ruhestand und blickt zurück auf die abwechslungsreichen Jahre zwischen Ost und West.

Weiteres Thema: Das christlich-abendländische Verständnis der SVP.