Eine Kirche im Kunsttempel

Überall werden Kirchen geschlossen, aber in der Zürcher Kunsthalle entsteht eine neue - zumindest zeitweise. Eine Ausstellung des amerikanischen Künstlers Rob Pruitt namens «The Church» wird demnächst eröffnet.

Wand mit farbigen Strichmännchen als Kunstobjekt von Rob Pruitt
Bildlegende: Rob Pruitt an der ART Unlimited 2013 Keystone

Die Kirche sei ein öffentlicher Ort, wo sich Menschen aus verschiedenen Gründen über den Weg laufen, teilt die Zürcher Kunsthalle mit. Deswegen solle Rob Pruitts Kunstausstellung «The church» nicht nur eine Ausstellung sein, sondern ein Ort, an dem auch Theologiestudierende sonntags predigen. Aus dem Kunsttempel wird, zumindest punktuell, ein religiöser Ort. Blickpunkt Religion schaut hinter die Kulissen und besucht die Kunsthalle während der Aufbauarbeiten.

Weiteres Thema:
Seelsorge am bitteren Ende
Der Ethiker und Theologe Markus Zimmermann sieht in der spirituellen Begleitung von Sterbenden eine Chance für die Kirchen. Allerdings müssten sich diese öffnen, denn immer mehr Menschen sind nicht mehr kirchlich geprägt und können mit kirchlichen Ritualen und Vorstellungen nur wenig anfangen.

Redaktion: Raphael Rauch