Ruhe im Ranft – ein Besuch in Flüeli-Ranft

Flüeli-Ranft ist nicht Lourdes, der Ort ist viel kleiner und ruhiger. Doch der Einsiedler Bruder Klaus zieht bis heute viele Pilger an.

Das Wohnhaus des Bruder Klaus in Flüeli-Ranft, Obwalden.
Bildlegende: Das Wohnhaus des Bruder Klaus in Flüeli-Ranft, Obwalden. Wikimedia/Ikiwaner

Bruder Klaus soll vor knapp 600 Jahren unten im Ranft, einer engen Schlucht, gelebt haben. Seine Klause mit dem berühmten Stein, der ihm als Kopfkissen gedient haben soll, ist auch heute noch zugänglich. 

In der Schweiz hat Niklaus von Flüe, so der richtige Name von Bruder Klaus, eine grosse Bedeutung. Er wurde von der römisch-katholischen Kirche heiliggesprochen und gilt als Schutzpatron der Schweiz. Er war nicht nur Asket und Mystiker, sondern soll auch politisch vermittelt haben.

Dieser Bruder Klaus fasziniert bis heute, verschiedenste Menschen besuchen sein Grab und den Ranft. Oft mit dabei der Bruderklausen-Kaplan Walter Signer, der die Anziehungskraft von Bruder Klaus zu erklären versucht. In engen Kontakt mit den Pilgern kommen auch drei Ordensschwestern, die heute im Ranft leben.