Ein Käfer schreibt Blues-Geschichte

Dass ein  Schädling in der Musikgeschichte Spuren hinterlässt, ist wohl eher selten. Genau das ist aber das Verdienst des Baumwollkapselkäfers - in der Blues-Welt berühmt unter dem Namen «Boll Weevil».

Klein, aber oho: der Baumwollkapselkäfer in der Blues-Musik.
Bildlegende: Klein, aber oho: der Baumwollkapselkäfer in der Blues-Musik.

Es wird geschätzt, dass der Baumwollkapselkäfer er in den letzten hundert Jahren Ernteschäden im Wert von 13 Milliarden Dollar angerichtet hat. Blues Special erklärt, warum dieser Käfer im Blues zum beliebten Thema geworden ist. Die grossen Blues-Pioniere von Charlie Patton bis Leadbelly haben ihn besungen, und Soulmann Brook Benton hat ihn sogar in die Top Ten gebracht: den berüchtigten Baumwoll-Schädling, der bei den Insektenforschern auf Lateinisch «Anthonomus Grandis» heisst. Gewütet hat er vor allem in den Baumwollfeldern der US-Südstaaten - also genau dort, woher auch der Blues stammt.

Gespielte Musik

Moderation: Rebecca Villiger, Redaktion: Martin Schäfer