Quentin Tarantino ist zurück

Der Kultregisseur Quentin Tarantino ist zurück: mit dem Western «Django Unchained». Mit einem afroamerikanischen Helden, der die Klamotten von Little Joe aus «Bonanza» trägt.

Wie immer zitiert Tarantino fleissig andere Filme. Diesmal grast er die Italowestern und Cowboy-Filme der Blaxploitation-Ära ab. «Box Office» über «Django Unchained», dessen Regisseur und die filmischen Ursprünge dieses Westerns.

Informationen zu Wiederholungen der Sendung finden sich hier.

Beiträge

  • «Django Unchained» (USA 2012)

    Tarantinos neuer Film ist da… und die Welt steht Kopf. Der Spaghetti-Western-Remix «Django Unchained» bietet durch seinen kühnen Umgang mit den Themen Sklaverei, Rassismus und Gewalt unendlich viel Gesprächsstoff. Die hitzige Debatte rund um seinen fünffach Oscar-nominierten Film lässt niemanden kalt. Wir zeigen, welche Fragen den Kultfilmer auf die Palme bringen und beleuchten die Hintergründe, warum dem provozierten Provokateur mit «Django Unchained» kein weiteres Meisterwerk gelungen ist. - Regie: Quentin Tarantino, mit Jamie Foxx, Christoph Waltz, u.a.

    Mehr zum Thema

  • Gibt es schwarze Cowboys?

    Ja klar. Es gab sie im echten «Wilden Westen» als schwarze Siedler und Soldaten, die gegen die Indianer gekämpft hatten, genauso wie auf der Leinwand. Hollywood hat uns das Bild des weissen Mannes als Cowboy nur so oft vorgesetzt, dass wir uns nichts anderes vorstellen können. Doch gab es schon in den 20er Jahren Western mit schwarzen Darstellern. Zuerst nur für ein schwarzes Publikum, haben sich die Filme mit schwarzen Helden bis in die 70er Jahre entwickelt und sind heute zu Kult geworden.

  • Django, das Original

    Wie der Spaghetti-Western ein Sub-Genre des klassischen, amerikanischen Western ist, sind Django-Filme wiederum ein Sub-Genre der Italo-Western. Django, das ist der Westernheld, der seinen Sattel auf dem Rücken trägt. Der einen Sarg hinter sich her zieht, in dem er ein gigantisches Maschinengewehr verbirgt. Mit dem er ganze Brigaden von Fieslingen niedermäht, wenn es sein muss. Gespielt von Franco Nero, erfunden von Sergio Corbucci wurde die Figur mehrere dutzendmal in allen denkbaren Variationen kopiert. Wie jetzt von Quentin Tarantino.

  • Tarantinos Obsession

    Jeder, der jemals einen Film von Quentin Tarantino gesehen hat, weiss, dass der Regisseur einen ganz eigenen, oft kopierten und nie erreichten Stil hat.Die verschrobenen Dialoge, die Querverweise auf die Popkultur, die Verneigung vor anderen Regisseuren und Filmen, die stilisierte Gewalt und - die Füsse. Nackte Frauenfüsse sind Tarantinos Manie. Für Fussfetischisten sind Tarantinos Filme einfach der Renner.

  • Tarantino Schauspiel-Star

    Wenn Quentin Tarantino vor die Kamera tritt, nimmt das oft ein böses Ende: Er wird abgeknallt («Desperado»), von Vampiren gefressen («From Dusk Till Dawn») oder er knallt in die Windschutzscheibe («Reservoir Dogs»). Doch Tarantino gibt's auch anders: als Oberschwätzer in «Pulp Fiction» oder als Hand-Double in «Inglourious Basterds». Wir haben ein wenig in seiner Schauspiel-Vergangenheit herumgewühlt und ein paar skurrile Auftritte gefunden. Vorhang auf für Tarantino!