Über Yangzom Brauen, Sandra Bullock und das Telefon im Film

  • Sonntag, 30. Juni 2013, 21:50 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 30. Juni 2013, 21:50 Uhr, SRF zwei
  • Wiederholung:
    • Montag, 1. Juli 2013, 5:10 Uhr, SRF zwei
    • Montag, 1. Juli 2013, 8:10 Uhr, SRF info
    • Montag, 1. Juli 2013, 11:55 Uhr, SRF info
    • Montag, 1. Juli 2013, 15:00 Uhr, SRF zwei
    • Dienstag, 2. Juli 2013, 21:50 Uhr, SRF zwei
    • Freitag, 5. Juli 2013, 11:00 Uhr, SRF info
    • Freitag, 5. Juli 2013, 11:55 Uhr, SRF info
    • Freitag, 5. Juli 2013, 12:50 Uhr, SRF info
    • Samstag, 6. Juli 2013, 18:10 Uhr, SRF zwei

Das Schweizer Low-Budget-Spektakel «Who Killed Johnny». Dann: Fiese Fernsprecher im Film. Ausserdem: Hollywoodstar Sandra Bullock in der Krimikomödie «The Heat». Das alles und viel mehr, nur bei «Box Office».

Beiträge

  • Film der Woche: «Who Killed Johnny» (USA 2013)

    Eine Schauspiel-Karriere in Hollywood gilt für viele immer noch als das Nonplusultra. Doch die Chancen sind klein. Trotzdem versuchen immer wieder ein paar kühne Eidgenossen, in der Traumfabrik Fuss zu fassen. In der überdrehten Tiefstpreis-Komödie «Who Killed Johnny» nehmen Melanie Winiger und Carlos Leal ihr unermüdliches Ringen um gute Rollen und Drehbücher auf die Schippe. Das klingt vielversprechend. Regie: Yangzom Brauen mit Melanie Winiger und Carlos Leal.

    Selim Petersen

    Mehr zum Thema

  • «The Heat» (USA 2013)

    Sarah Ashburn (Sandra Bullock) ist beim FBI. Sie soll einen Drogenbaron zur Strecke bringen, der in der Stadt sein Unwesen treibt. Ein Detail gefällt ihr an der Sache überhaupt nicht: Sie muss mit der energischen Streifenpolizistin Shannon Mullins (Melissa McCarthy) zusammenarbeiten. Die beiden können sich von Anfang an nicht ausstehen. «The Heat» überrascht mit viel Humor und Action. Wer «Lethal Weapon» mochte, wird «The Heat» lieben. Regie: Paul Feig, mit Sandra Bullock, Melissa McCarthy.

    Bernhard Koellisch

    Mehr zum Thema

  • «When I Saw You» (P, JOR, GR, AE 2012)

    1967, die Israelis haben den Sechstagekrieg gewonnen. Die Palästinenser fliehen aus den von Israel besetzen Gebieten. Der elfjährige Tarek (Mahmoud Asfa) und seine Mutter (Ruba Blal) landen in einem Flüchtlingslager. Palästina ist nah und dennoch unerreichbar. Das Lagerleben öde. Eines Tages läuft Tarek einfach weg, in die Wüste hinein und landet in einem Camp der Fedajin. «When I Saw You» ist ein gut gemachter Film, mit einem Hang zur romantischen Verklärung des Freiheitskampfes der Palästinenser. Regie: Annemarie Jacir mit Mahmoud Asfa, Ruba Blal, Saleh Bakri u.a.

    Bernhard Koellisch

    Mehr zum Thema

  • «Les beaux jours» (F 2013)

    «Les beaux jours»", heisst der Seniorenclub, der dieser Romanze ihren Titel gibt. Caroline (Fanny Ardant), hat zu ihrer Pensionierung, ein Club-Abo geschenkt bekommen. Widerwillig besucht Caroline den Club, bis sie schliesslich Julien kennen lernt, der sie schamlos verführt. «Les beaux jours» huldigt Hauptdarstellerin Fanny Ardant, die nichts von ihrer magischen Ausstrahlung verloren hat. Das Porträt einer Frau in ihrem letzten Lebensabschnitt hat einen ganz eigenen und verführerischen Charme. Regie: Marion Vernoux, mit Fanny Ardant, Laurent Lafitte.

    Bernhard Koellisch

    Mehr zum Thema

  • «Box Office»-Club: «The Grandmaster» (HK, RC, USA)

    «The Grandmaster» ist Regisseur Wong Kar Wais erster Kung Fu Film. Darin geht es nicht etwa um eine Fantasie-Geschichte, im Gegenteil, der Film handelt von wahren Begebenheiten und echten Personen. Allen voran von Ip Man, dem legendären Grossmeister des Kung Fu - legendär wohl auch, weil er der Mentor des späteren Weltstars Bruce Lee war. Der «Box Office»- Club hat sich diesen Film in einem Spezialscreening angeschaut und die Mitglieder erzählen, wie ihnen «The Grandmaster» gefallen hat.

  • Das Telefon im Film

    Seit den Anfängen des Kinos wird im Film telefoniert, obwohl das Gespräch erst seit dem Tonfilm der dreissiger Jahre vom Kinogänger mitgehört werden konnte. Über die dramaturgischen Eigenschaften, die das Telefon im Film einnimmt, wurde viel geschrieben. Doch wie wurde der Telefonapparat, das Telefongespräch, der Anruf selbst und die Entscheidung ihn anzunehmen oder nicht, integraler Bestandteil der filmischen Handlung des unheimlichen Films?

    Bernhard Koellisch