20. Todestag Patricia Highsmith

  • Sonntag, 25. Januar 2015, 14:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 25. Januar 2015, 14:06 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 30. Juli 2015, 20:03 Uhr, Radio SRF 1

Beiträge

  • Patricia Highsmith hatte eine Vorliebe für Katzen (Coverausschnitt)

    20. Todestag Patricia Highsmith

    Die amerikanische Schriftstellerin Patricia Highsmith lässt ihre Leserschaft in tiefe menschliche Abgründe sehen. Verbrechen spielen in ihren Geschichten zwar eine wichtige Rolle, aber es geht ihr vor allem um Fragen zur menschlichen Identität.

    Dabei entscheidet Highsmith nie über Gut und Böse, konfrontiert den Leser, die Leserin, vielmehr mit sich selbst. Und legt ihren Werken schonungslose Selbstbeobachtung zugrunde. Patricia Higshmith war eine eigenwillige, undurchschaubare, widersprüchliche Frau. Zum 20. Todestag widmet «BuchZeichen» ihr eine Sendung.

  • Die dunklen Seiten der Patricia Highsmith

    Am 4. Februar 2015 jährt sich der Todestag der amerikanischen Schriftstellerin Patricia Highsmith zum 20. Mal. Ihr Leben war geprägt von Obsessionen und Aussenseitertum, Liebessehnsucht und Beziehungsunfähigkeit. Zu ihrem 20. Todestag erscheint die Biografie «Die talentierte Miss Highsmith».

    Anhand dieser Biografie unterhält sich Britta Spichiger mit Ulrich Weber, Nachlassverwalter von Patricia Highsmith im Schweizerischen Literaturarchiv, über die Frau, die so nah an menschlichen Abgründen stand.

    Buchhinweis: Joan Schenkar. Die talentierte Miss Highsmith. Diogenes, 2014.

    Britta Spichiger

  • Der talentierte Mister Ripley

    Eigentlich ist Tom Ripley ein Verbrecher, ein Mörder, ein Betrüger. Trotzdem kann man nicht umhin, ihn zu mögen. Mit ihm ist Highsmith eine archetypische amerikanische Figur gelungen, wie Ulrich Weber, Nachlassverwalter von Patricia Highsmith im Schweizerischen Literaturarchiv, feststellt.

    Ähnlich wie Fitzgeralds «Gatsby» macht auch Ripley für die Erfüllung seines Glücks alles. In einem neuen Hörbuch haucht der Schauspieler Gert Heidenreich Ripley neues Leben ein. Absolut hörenswert.

    Hörbuch: Patricia Highsmith. Der talentierte Mister Ripley. Gelesen von Gert Heidenreich. Diogenes, 2015.

    Britta Spichiger

  • Highsmiths berühmteste Geschichten und ihre Faszination

    Wohl auch durch die Verfilmungen sind zwei Geschichten von Patricia Highsmith besonders bekannt: «Der talentierte Mr. Ripley» und «Zwei Fremde im Zug». In beiden setzt sich Highsmith mit Fragen zur menschlichen Identität, zu Schuld und Verbrechen auseinander.

    Sie versteht es, ihre Leserschaft so in den Bann zu ziehen, dass man vor sich selbst erschrickt und plötzlich sogar Mörder sympathisch findet.

    Buchhinweise: Patricia Highsmith. Der talentierte Mister Ripley. Diogenes, 2002. Patricia Highsmith. Zwei Fremde im Zug. Diogenes, 2002.

    Britta Spichiger