Begegnung mit Auma Obama aus Kenia

Auma Obama (50) hat eine spannende Biografie geschrieben: Sie erzählt darin von ihrer schwierigen Kindheit in Kenia, ihren Studien in Deutschland und ihrer ersten Begegnung mit Bruder Barack in den USA.

Auma Obama und DRS-Literaturredaktorin Luzia Stettler
Bildlegende: Auma Obama und DRS-Literaturredaktorin Luzia Stettler Olivier Favre

Wer hätte damals gedacht, dass er dereinst der mächtigste Mann der Welt sein würde? Luzia Stettler hat Auma Obama zu einem Gespräch getroffen.

Auma Obama hat 16 Jahre in Deutschland gelebt und spricht fliessend deutsch. Es waren auch ihre zwiespältigen Erfahrungen in Europa, die sie motivierten, ihr Leben in einem Buch festzuhalten: «Ich möchte, dass die Menschen hierzulande ein differenzierteres Bild von Afrika erhalten; meine Heimat bietet mehr als nur Sonne, Strand und arme Leute.».

Auch ihrem Bruder Barack, den sie 1984 erstmals in den USA traf, diente die Schwester als «Brücke» zu seinen Wurzeln: Auma begleitete ihn auf seiner allerersten Reise nach Kenia und stellte ihn auch der gemeinsamen Grossmutter vor.  Heute lebt Auma Obama mit ihrer Familie wieder in Nairobi, wo sie sich für sozial benachteiligte Kinder-und Jugendliche engagiert.

Das Buch:
Das Leben kommt immer dazwischen von Auma Obama
Verlag Lübbe

Autor/in: Luzia Stettler