Charles Dickens: Leben und Werk

Im Februar 2012 jährt sich Charles Dickens' Geburtstag zum 200. Mal. Dickens war der bedeutendste Schriftsteller im viktorianischen England des 19. Jahrhunderts. Bis heute werden seine Bücher mit grosser Begeisterung gelesen.

Ein Blick in Dickens’ Arbeitszimmer, wo er einen grossen Teil seiner Werke schrieb.
Bildlegende: Ein Blick in Dickens’ Arbeitszimmer, wo er einen grossen Teil seiner Werke schrieb. keystone

Im deutschsprachigen Raum gilt Dickens vor allem als grosser Humorist und Sozialkritiker. Er stellte sich auf die Seite der Armen und Benachteiligten und versuchte, das Elend der Welt mit Humor zu lindern. Im englischsprachigen Raum sieht man ihn als Schriftsteller, der sich auch mit den ganz grundsätzlichen Fragen zur Existenz der Menschheit auseinandersetzt.

Dickens' zahlreiche Kinder

Privat war Dickens ein liebevoller Familienvater, der Häuslichkeit und Gemütlichkeit hochhielt. Eine seiner Töchter, Kate, sagte einmal: «Der einzige Fehler meines Vaters war, dass er zu viele Kinder hatte.» Und damit meinte sie nicht seine zehn leiblichen Kinder, sondern die unzähligen Gestalten aus seinen Romanwelten.

«Wenn mein Vater an einer seiner langen Geschichten schrieb, lebte er zweifellos zwei Leben, eines mit uns und eines mit seinen Phantasiegestalten, und ich bin mir sogar sicher, dass die Kinder seines Geistes für ihn manchmal viel realer waren als wir.»

Autor/in: Britta Spichiger