Frauenpower und Erfindergeist

Was haben die Schauspielerin Hedy LaMarr und eine der herausragendsten Persönlichkeiten der Wissenschaft, Marie Curie, gemeinsam?  Beide waren Visionärinnen, deren Erkenntnisse - auf unterschiedliche Art - unseren Alltag heute noch prägen.

Hollywood-Diva Hedy LaMarr. Sie galt in den 1930-er und 40-er Jahren als schönste Frau der Welt, arbeitete aber gleichzeitig auch als Wissenschaftlerin und entwickelte das sogenannte «Frequenzsprung-Verfahren». Foto aus Film «Samson and Delilah» (1949) mit Co-Star Victor Mature. FSP/HB
Bildlegende: Hollywood-Diva Hedy LaMarr. Sie galt in den 1930-er und 40-er Jahren als schönste Frau der Welt, arbeitete aber gleichzeitig auch als Wissenschaftlerin und entwickelte das sogenannte «Frequenzsprung-Verfahren». Foto aus Film «Samson and Delilah» (1949) mit Co-Star Victor Mature. FSP/HB Reuters

Neben den beiden gibt es viele weitere Bespiele von Pionierinnen, Querdenkerinnen,  Forscherinnen und Erfinderinnen.

Josephine Cochran, zum Beispiel, erfand die Abwaschmaschine, Marion Donovan die Wegwerfwindel und Mary Anderson den Scheibenwischer. Und neben diesen Erfinderinnen gibt es auch viele Frauen, die über ihren eigenen Horizont hinaussahen und die Welt (neu) entdeckten. Zum Beispiel Sylvia Earle, die als erste Frau die Tiefen der Ozeane an Bord einer Tauchkapsel erforschte. Ann Bancroft, die als erste Frau den Nordpol zu Fuss und mit dem Schlitten bezwang und Kathryn Dwyer Sullivan, die als erste Frau einen Weltraumspaziergang unternahm.

Die Sendung «BuchZeichen» stellt einen Teil dieser Powerfrauen vor und empfiehlt die entsprechende Lektüre.

Moderation: Riccarda Simonett, Redaktion: Britta Spichiger