Herzerwärmende Debüt-Romane

Beiträge

  • Einsame Kinder, die in eigenen Welten leben

    Herzerwärmende Debüt-Romane

    Grace McCleen und Nick Dybek haben zwei aussergewöhnliche Erstlingsromane mit zwei besonderen Hauptfiguren geschrieben.

    Susanne Sturzenegger

  • Grace McCleen: Wo Milch und Honig fliessen

    «Einen Moment lang dachte ich, Vater würde mir einen Kuss geben, aber er zog mir nur die Decke bis ans Kinn hoch und sagte Gute Nacht.»

    Grace McCleen schaut in ihrem bezaubernden Erstlingsroman mit den Augen der zehnjährigen Judith auf die Welt. Das Mädchen ist viel allein, hat keine Freunde und wird in der Schule geplagt. Ihr streng religiöser Vater studiert lieber die Bibel, als die Sorgen seiner Tochter anzuhören. Um dem tristen Alltag zu entfliehen, baut sich Judith in ihrem Zimmer eine eigene, schöne Welt aus Fundstücken.

    Grace McCleen: Wo Milch und Honig fliessen. DVA, 2013

    Susanne Sturzenegger

  • Nick Dybek: Der Himmel über Greene Harbor

    «Als ich noch zu klein war, um es besser zu wissen, hatte ich meinem Vater gesagt, dass ich ihn vermisste, wenn er weg war.»

    Der 14jährige Cal ist die Hauptfigur in Nick Dybeks Début-Roman. Die Geschichte spielt in einem fiktiven Fischerdorf. Das Leben ist hart, und die Menschen leben alle vom Fischfang. Jeden Herbst verlassen die Männer ihre Familien und fahren aufs Meer hinaus. Eines Tages macht Cal eine grausame Entdeckung und muss erkennen, dass er den abwesenden Vater bis dahin idealisiert hat.

    Nick Dybek: Der Himmel über Greene Harbor. mare, 2013

    Susanne Sturzenegger