«Jedes Leben birgt Abgründe»

Charlotte Link gehört zu den erfolgreichsten Autorinnen der Gegenwart; auch ihr neuester Spannungsroman «Das andere Kind» steht seit Wochen auf den Bestseller-Listen. Im Gespräch mit Luzia Stettler gibt sie Einblick in ihren Schreib-Alltag.

Schon mit 16 Jahren publizierte Charlotte Link ihren ersten Roman; und seither hat sie Millionen von Büchern verkauft: «Das Haus der Schwestern», «Die Rosenzüchterin», «Die Täuschung» oder «Das Echo der Schuld» waren Grosserfolge; viele ihrer Bücher wurden auch verfilmt, wie zum Beispiel die Trilogie «Sturmzeit», «Wilde Lupinen» oder auch «Die Stunde der Erben».

Häufig spielen ihre Geschichten in England. Das Land habe es ihr angetan, verrät sie ihm Interview mit Luzia Stettler, und deshalb wählt sie diese Gegend auch immer wieder als Kulisse: «Komme ich nach England habe ich das Gefühl, ich bin zuhause. Mir gefallen die Menschen, die Architektur und die Landschaft». Auch der neueste Roman «Das andere Kind» spielt auf dieser Insel; es geht um zwei brutale Morde und um eine grosse Schuld, die weit in die Vergangenheit zurück führt.

Charlotte Link liebt es, die Abgründe von Menschen auszuloten: «Ich denke, wir alle haben dunkle Seiten in uns; aber vielleicht haben wir das Glück, dass sie dank guten Lebensumständen nie wachgerufen werden.»

Redaktion: Luzia Stettler