Liebe, Tod und Spiessertum: Neue Schweizer Romane

Um die grossen Themen Liebe, Tod und Spiessertum drehen sich die drei neuen Schweizer Romane von Jürg Amann, Urs Widmer und Roman Graf. Sie werden im «BuchZeichen» vorgestellt.

«Die kalabrische Hochzeit» von Jürg Amann erzählt die Geschichte einer verheirateten Frau, die heimlich eine Beziehung lebt mit einer alten Liebe und sich nicht für einen der beiden Männer entscheiden kann.

Im Mittelpunkt von Urs Widmers «Herr Adamson» steht ein alter Mann, der im Jahr 2032 auf sein bewegtes Leben zurückschaut und dabei von einer Begegnung berichtet, die ihn besonders geprägt hat.

Und in seinem Erstling «Herr Blanc» wirft Roman Graf einen humorvollen Blick in den Alltag eines liebenswürdigen Spiessbürgers.

Literaturhinweise:

Jürg Amann, «Die kalabrische Hochzeit», Arche-Verlag

Urs Widmer, «Herr Adamson», Diogenes-Verlag

Roman Graf, «Herr Blanc», Limmat-Verlag

Moderation: Christian Zeugin, Redaktion: Esther Schneider, Britta Spichiger, Luzia Stettler