Martin Luther: der Mensch hinter dem Reformator

2017 ist ein Luther-Jahr: Genau 500 Jahre sind verstrichen, seit Martin Luther in Wittenberg seine berühmten Thesen angeschlagen und damit die Reformation begründet hat.
Der legendäre Kleriker hat auch die Literatur reich inspiriert. So lässt uns Asta Scheib zum Beispiel in ihrem neuen Roman «Sturm in den Himmel» den Jugendlichen Luther kennenlernen, der sich erstmals verliebt. Und Tilman Röhrig zeigt in «Die Flügel der Freiheit» ein dramatisches Kapitel im Leben des Reformators: die Rivalität mit seinem Gegenspieler Thomas Müntzer.

Beiträge

  • «Wer war der wahre Luther ?»

    Viele Legenden ranken sich um Martin Luther. Was aber ist historisch verbrieft ? Und worin bestehen seine Hauptverdienste in der Neugestaltung der Kirche ?Im Gespräch mit Luzia Stettler erläutert Christoph Sigrist, Pfarrer am Zürcher Grossmünster, diese Fragen.

    Sigrist wurde zum offiziellen «Reformationsbotschafter» der Schweiz ernannt. Gemäss alten Gemälden sei Martin Luther ein sehr kräftiger Mann gewesen, ein «regelrechter Bär», sagt Christoph Sigrist. Und aus seinen Schriften wisse man auch, dass er ein sinnesfreudiger Mensch gewesen sei, der oft aus dem Bauch heraus entschieden habe.

    Luzia Stettler

  • Strenge Eltern und erste Liebe

    Asta Scheib thematisiert in ihrem Roman «Sturm in den Himmel» die Nöte des sensiblen Knaben Martin Luther, der von Eltern und Lehrern oft geschlagen wurde. Trost fand er vor allem in der Natur und später bei Madlen, seiner grossen Jugendliebe.

    Asta Scheib macht klar, dass schon im jungen Martin der künftige Reformator angelegt war: er fiel auf durch seine Intelligenz, seinen Mut und sein soziales Gewissen. Kritisch verfolgte er die geldgierigen Machenschaften der damaligen Kirche.

    Buchhinweis:Asta Scheib. Sturm in den Himmel. Hoffmann & Campe.Asta Scheib. Kinder des Ungehorsams. DTV.

    Luzia Stettler

  • Fiktion als Brücke zur Wahrheit

    Die Schriftstellerin Asta Scheib griff gezielt ein unbekanntes Kapitel im Leben von Martin Luther auf: sein Aufwachsen in einem strengen, lieblosen Umfeld.

    Als wichtige Informationsquelle hielt sich die Autorin vor allem an die vielen Briefe und Predigten des Reformators.Daraus sei ersichtlich, wie stark der Reformator die Frauen geliebt habe, sagt sie im Interview mit Luzia Stettler. Und auch wenn im Buch einiges historisch nicht verbrieft ist – wie zum Beispiel Madlen – ist Asta Scheib überzeugt, mit ihrem Roman sehr nahe an Luthers Wahrheit zu sein.

    Luzia Stettler

  • «Luther war ein eitler Mann»

    Im Buch «Die Flügel der Freiheit» fokussiert Tilman Röhrig auf die Rivalität zwischen Martin Luther und seinem einstigen Schüler und späteren Gegenspieler Thomas Müntzer. Ein dankbarer Stoff für einen historischen Schmöker.

    Wie Asta Scheib hat auch Tilman Röhrig intensiv über den Reformator recherchiert. Dabei habe er viel über dessen Charakter gelernt: «Luther war ein eitler Mensch. Sehr hilfsbereit, wenn man ihn lobte, aber auch gefährlich, wenn er einem zum Feind wurde.»

    Buchhinweis:Tilman Röhrig. Die Flügel der Freiheit. Pendo.Tilman Röhrig. Die Flügel der Freiheit. audiobuch (Hörbuch)

    Luzia Stettler