Martin Walker: Die eiserne Lady und der Dorfpolizist

Beiträge

  • Martin Walker

    Martin Walker: Die eiserne Lady und der Dorfpolizist

    Was verbindet die im April verstorbene britische Premierministerin Maggie Thatcher mit dem liebenswürdigen Polizisten Bruno Courrèges aus dem französischen Périgord?

    Martin Walker.

    Der Erfolgsautor kannte die  «Eiserne Lady» persönlich und schuf die literarische Figur, Bruno Chef de Police.
    Zum Erscheinen des fünften Bruno-Krimis «Femme fatale» erinnert sich Martin Walker an eine andere Femme fatale: Maggie Thatcher.

    Martin Walker: Femme fatale der 5. Fall für Bruno, Chef de Police. Aus dem Englischen von Michael Windgassen. Diogenes Verlag 2013

    Monika Schärer

  • Martin Walker über den Sexappeal von Maggie Thatcher

    Bevor der schottische Autor Martin Walker seine Krimireihe «Bruno, Chef de Police» begann, arbeitete er 25 Jahre lang als Journalist bei «The Guardian» und schrieb politische Sachbücher über Gorbatschow und Perestroika.

    Von seinem Wissen profitierte die verstorbene britische Premierministerin Maggie Thatcher. Martin Walker erinnert sich an ihre Begegnung in Moskau anlässlich eines Gipfeltreffens zwischen der damaligen Sowjetunion und Grossbritannien.

    Monika Schärer

  • Martin Walker über den echten Bruno, Chef de Police

    Seit 1999 lebt Martin Walker im französischen Périgord. Seine Nachbarn und Freunde sind die realen Vorbilder für seine Romanfiguren. Seit diesem Jahr gibt es die Bruno-Romane in französischer Übersetzung. Martin Walkers Freunde können nun lesen, was er schreibt.

    In seinem neusten Roman «Femme fatale» taucht eine Maitresse des Sonnenkönigs auf, werden in prähistorischen Höhlen satanische Messen zelebriert und kämpft Bruno, Chef de Police gegen Immobilien-Spekulanten, die über Leichen gehen.

    Monika Schärer

  • Das Périgord: Kulinarisches und literarisches Paradies

    Martin Walkers Bruno-Romane sind nicht nur Krimis, sondern auch Kochbücher, Reiseführer und Geschichtsromane.

    Wer mit seinem fünften Roman «Femme fatale» durchs Périgord reist, entdeckt die «Wiege der Menschheit» mit ihren sichtbaren Spuren von Neandertalern, kämpft Seite an Seite mit den Mitgliedern der Résistance und besucht Schlösser, die für Touristen unzugänglich sind.

    Monika Schärer