«Massimo Marini» von Rolf Dobelli

Mit «Massimo Marini» legt der Luzerner Schriftsteller Rolf Dobelli sein sechstes Buch vor. Im Gespräch mit Anita Richner erzählt er, warum er in seinem Roman die Geschichte der italienischen Einwanderer ins Zentrum stellt.

DRS 1-Redaktorin Anita Richner und der Autor Rolf Dobelli während ihres Gesprächs im Theater am Neumarkt.
Bildlegende: DRS 1-Redaktorin Anita Richner und der Autor Rolf Dobelli während ihres Gesprächs im Theater am Neumarkt. Claudia Below

Das Gastarbeiterkind Massimo Marini wird 1959 in einem Koffer in die Schweiz geschmuggelt und macht später eine fulminante Karriere als Bauunternehmer. Doch sein Leben gerät von einem Tag auf den anderen aus den Fugen. Schuld daran ist unter anderem die schöne Cellistin Julia Bodmer.

 

Autor/in: Anita Richner