Neue Literatur für alle – BuchZeichen-Talk über aktuelle Bücher

Eine Kindheit in ungewohnter Familienkonstellation, ein Roadmovie quer durch Europa auf der Suche nach sich selbst und ein Plädoyer fürs Lesen. Die SRF Literaturredaktion diskutiert aktuelle Buchneuerscheinungen.

Nando von Arb blickt in die Kamera
Bildlegende: Nando von Arb: Freier Grafiker, Illustrator und Autor (Bild: Edition Moderne)

Da wäre zum Beispiel Nando von Arb. Seine Familienkonstellation ist komplex. Er hat drei Väter. In seinem Roman «3 Väter» beschreibt er sein Aufwachsen in einer ungewöhnlichen Patchworkfamilie aus der Sicht eines Kindes und stellt fest, dass das kreative Chaos seiner Herkunft durchaus eine Chance sein kann.

Auch Daniel Mezger ist ein Schweizer Autor. In «Alles ausser ich» nimmt er uns mit auf eine rasante Fahrt quer durch Europa und stellt dabei die ganz grossen Fragen: Wer sind wir? Woher kommen wir? Und wohin gehen wir?

Und die Leseforscherin Maryanne Wolf schliesslich zeigt in ihrem neuen Sachbuch mit dem Titel «Schnelles Lesen, langsames Lesen», was verloren geht, wenn wir das Bücherlesen durch digitales Lesen ersetzen – und beruft sich dabei auf Erkenntnisse der Hirnforschung.

Das alles im BuchZeichen mit Luzia Stettler, Salomé Meier und Nicola Steiner. Gastgeber der Talkrunde ist Michael Luisier.

Buchhinweise:
- Nando von Arb. 3 Väter. Edition Moderne, 2019.
- Daniel Mezger. Alles ausser ich. Salis, 2019.
- Maryanne Wolf. Schnelles Lesen, langsames Lesen. Penguin, 2019.

Autor/in: Michael Luisier