Schicksale eines Jahrhunderts

  • Sonntag, 22. Februar 2015, 14:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 22. Februar 2015, 14:06 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 6. August 2015, 20:03 Uhr, Radio SRF 1

Beiträge

  • Jerry Rosenstein wurde mit 15 Jahren von den Nationalsozialisten deportiert (Coverausschnitt)

    Schicksale eines Jahrhunderts

    Die Erfahrung des Ersten und des Zweiten Weltkriegs hat das 20. Jahrhundert zutiefst geprägt. Die Autoren Friedrich Dönhoff und Stefan Hertmans erforschen in ihren Büchern aus der Sicht der heutigen Enkelgeneration das unsägliche Leid, das die Generation der Grosseltern getroffen hat.

  • Ein glücklicher Mensch – trotz Auschwitz

    Vor 70 Jahren, am 27. Januar 1945, befreite die sowjetische Armee das Konzentrationslager Auschwitz. Einer der wenigen Überlebenden war der aus Hessen stammende und heute 87-jährige Jude Jerry Rosenstein.

    Der deutsche Schriftsteller Friedrich Dönhoff schildert dessen Geschichte in seinem neuen Buch «Ein gutes Leben ist die beste Antwort». Rosenstein wurde trotz Auschwitz zu einem glücklichen Menschen, weil er sich vom Hass auf die Täter befreien konnte.

    Buchhinweis: Friedrich Dönhoff. Ein gutes Leben ist die beste Antwort. Die Geschichte des Jerry Rosenstein. Diogenes, 2014.

    Felix Münger

  • Der Erste Weltkrieg und der Trost der Kunst

    Der flämische Schriftsteller Stefan Hertmans entwirft in seinem neuen Roman «Der Himmel meines Grossvaters» ein subtiles Lebensbild seines Grossvaters. Dieser wächst um die Jahrhundertwende in bitterer Armut auf.

    Als Jugendlicher erlebt er die Härten des Fabrikalltags und später als Frontsoldat die Schrecken des Ersten Weltkriegs. Als er auch noch seine grosse Liebe verliert, droht er zu zerbrechen. Einzig die tröstende Kraft der Kunst vermag ihn vor dem Abgrund zu bewahren.

    Buchhinweis: Stefan Hertmans. Der Himmel meines Grossvaters. Hanser Berlin, 2014.

    Felix Münger