Schweizer Buchpreis 2019

Über 70 Titel standen zur Auswahl – fünf davon hat die Jury des Schweizer Buchpreises auf die Shortlist gesetzt. Am 10. November wird das Geheimnis gelüftet, wer den Schweizer Buchpreis 2019 entgegennehmen darf. Der Literatur-Stammtisch stellt die fünf Bücher der Endrunde vor.

Banner mit Buchpreis-Logo
Bildlegende: BuchZeichen stellt die fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises 2019 vor (Bild: zvg)

Sibylle Berg: «GRM Brainfuck»
Sibylle Berg beschreibt das Leben in einem totalen Überwachungsstaat. Menschliche Beziehungen sind geprägt von Hass, Gewalt und Sex. Vier Halbwüchsige wollen sich mit diesem Leben nicht arrangieren und starten ihre eigene Revolution.

Simone Lappert: «Der Sprung»
Der Roman erzählt von einer mutmasslichen Selbstmörderin, die auf einem Dach steht und sich weigert, herunterzukommen. Will sie springen? Die dramatische Situation bringt die Stadt durcheinander – und bei manchen öffnen sich psychische Abgründe.

Tabea Steiner: «Balg»
Die Geschichte erzählt von einem Paar, das ein Kind bekommt und eigentlich glücklich sein könnte. Doch es ist überfordert, trennt sich – das Kind bleibt bei der Mutter. Und wird zum «Problemkind». Steiner zeigt, dass auch die Erwachsenen Opfer sind, die sich aus bestimmten Vorstellungen nicht lösen können.

Alain Claude Sulzer: «Unhaltbare Zustände»
Der Roman spielt 1968 in einer Schweizer Stadt und erzählt die packende Geschichte eines Berufsmannes, dessen Welt gleich doppelt ins Wanken gerät. An Arbeitsplatz wird er kaltgestellt. Und auf den Strassen bricht die Studentenrevolte aus. Nichts ist mehr so, wie es vermeintlich immer gewesen ist.

Ivna Žic: «Die Nachkommende»
In «Die Nachkommende» erzählt die junge Theaterautorin und Regisseurin Ivna Žic von einer jungen Frau auf der Suche nach sich selbst. Sie sitzt im Zug Richtung Kroatien, wo ihre Familie auf sie wartet. Begleitet wird sie von vielen Erinnerungen.

Am Literatur-Stammtisch sitzen dieses Mal: Felix Münger, Michael Luisier und Salomé Meier. Gastgeberin ist Britta Spichiger.

Buchhinweise: 
Sibylle Berg. GRM Brainfuck. Kiepenheuer & Witsch, 2019. 
Simone Lappert. Der Sprung. Diogenes Verlag, 2019. 
Tabea Steiner. Balg. edition bücherlese, 2019. 
Alain Claude Sulzer. Unhaltbare Zustände. Galiani Verlag, 2019. 
Ivna Žic. Die Nachkommende. Matthes & Seitz, 2019. 

Autor/in: Britta Spichiger