Späte Senkrechtstarter

Das Buch «Es ist nie zu spät» macht Mut. Es erzählt Geschichten von Menschen, die im reiferen Alter nochmals einen neuen Anfang gewagt haben. Da ist zum Beispiel Anne Marie Robertson.

Sie ist 75, als sie unter dem Namen «Grandma Moses» mit Bildern der naiven Malerei zur gefeierten Künstlerin aufsteigt.

Jessie Foveaux, die sich als Hausiererin und Hilfskraft in einer Wäscherei durchs Leben schlagen muss, bevor sie im Alter von 98 ihre Autobiographie veröffentlicht - und zur Bestsellerautorin wird.
Oder der italienische Startenor Carlo Bergonzi, der mit 76 sein eigenes Restaurant eröffnet.

Die Geschichten im Buch «Es ist nie zu spät» zeichnen unterschiedlichste Schicksale nach und porträtieren Menschen, die mit 60, 70, 80 oder 90 nochmals eine Chance gepackt und ihrem Leben eine neue Wende gegeben haben.

Autor/in: Britta Spichiger, Moderation: Reto Scherrer