Von Wien nach Wien in achtzig Jahren

Beiträge

  • Nach über 75 Jahren endlich erschienen: die Dietrich-Biografie (Bild: Keystone)

    Von Wien nach Wien in achtzig Jahren

    Alfred Polgars Marlene Dietrich-Buch kommt nach einer langen Odyssee endlich auf den Markt.«Marlene Bild einer berühmten Zeitgenossin» entsteht 1937 / 38 in Wien. Es ist kein typischer «Polgar». Denn Alfred Polgar ist Feuilletonist und Meister der kurzen Form. Biografien schreibt er nicht.

    Bei Marlene Dietrich macht er eine Ausnahme. Einerseits aus Bewunderung für die grosse Diva, andererseits aus Not. Aber das Buch erscheint nicht. Die Nazis kommen ihm zuvor. Erst jetzt - fast achtzig Jahre später - kommt das Buch heraus.

    Michael Luisier

  • Ein persönlicher Blick auf die Diva

    Alfred Polgar schreibt anders. Ihn interessiert nicht, wie Marlene Dietrich zum Star wird. Ihn interessiert das, was sie zur Legende macht, zum Kulturphänomen. Also schreibt er lieber über ihr Gesicht, ihre Stimme, ihren Sex-Appeal als über ihre Filme.

    Und schafft so eine ganz eigene und einzigartige Art einer Biografie.

    Buchhinweis: Alfred Polgar. Marlene - Bild einer berühmten Zeitgenossin. Zsolnay Verlag, 2015.

    Michael Luisier

  • Ulrich Weinzierl über Alfred Polgar

    Ulrich Weinzierl ist der Alfred Polgar-Kenner überhaupt. Er hat über Polgar doktoriert, er hat eine Biografie über ihn geschrieben und er hat zusammen mit Marcel Reich-Ranicki die erste Polgar-Gesamtausgabe herausgebracht.

    Jetzt bringt er auch Polgars Marlene-Buch heraus, das er selber entdeckt, editiert und mit einem beachtenswerten Nachwort versehen hat.

    Michael Luisier

  • Polgars Werk

    Alfred Polgars hat nie einen Roman geschrieben. Seine Marlene Dietrich-Biografie ist ein Fremdkörper in seinem Werk. Alfred Polgar hat aber hunderte von Kurztexten hinterlassen, die heute grösstenteils wieder erhältlich sind.

    Buchhinweis: Alfred Polgar. Kleine Schriften (Band 1-3). Herausgegeben von Marcel Reich-Ranicki und Ulrich Weinzierl. rororo Verlag.

    Michael Luisier