Above and Below

Video «Above and Below» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

In betörenden Bildern taucht der Film ein in ein Amerika, wie man es noch nie gesehen hat. Vom Mars zur Erde bis unter die Oberfläche. Eindrückliches Porträt über eine Handvoll Menschen die aus der Gesellschaft ausgestiegen sind und an widrigen Orten von bizarrer Schönheit Zuflucht gefunden haben.

Der Schweizer Regisseur Nicolas Steiner porträtiert eine Handvoll Menschen, die aus der Gesellschaft ausgestiegen ist. In betörenden Bildern und Tönen taucht der Film ein in ein Amerika, wie man es wohl noch nie gesehen haben: vom Mars zur Erde bis unter die Oberfläche. In diesen unbekannten Welten suchen Menschen Erfüllung und richten sich häuslich ein.

Rick und Cindy haben sich in den Flutkanälen tief unter den funkelnden Strassen von Las Vegas häuslich eingerichtet. Dave lebt nach schweren Schicksalsschlägen in einem abgelegenen Bunker im ausgetrockneten Niemandsland. In der steinigen Wüste von Utah trainiert April für eine Marsmission, die für sie wahrscheinlich nie stattfinden wird.

Alle leben sie an ungewöhnlichen Orten, die trotz aller Widrigkeiten eine eigenartige Schönheit ausstrahlen: Zufluchtsorte und Schutzgemache, oben und unten, hell und dunkel. Für das Paar in den dunklen Flutkanälen sind die mit dem Bunsenbrenner grillierten Würstchen ganz klar ein Candle Light Dinner. In der Wüste schreibt Dave mit leeren Flaschen und Dosen seinen Herzenswunsch übergross in den Sand, damit er auch von oben wahrgenommen werden kann. April, die in einer kleinen Gruppe die Besiedlung und Erkundung des Roten Planeten übt, wird am Ende des Tages eine Runde Tischtennis spielen - selbstverständlich im Marsanzug.

Nicolas Steiners visuell eindrucksvoller, höchst menschlicher Dokumentarfilm wurde mit unzähligen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Schweizer Filmpreis 2016 und dem Deutschen Filmpreis 2016.