Best of Swiss Animation 2015

Video «Best-of Swiss Animation 2015» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Zum Festivalstart von Fantoche zeigt «CH:Filmszene» eine Auswahl an neuen Schweizer Trickfilmen. Schräg, pointiert, abgründig und humorvoll. Darunter auch eine Fernsehpremiere aus dem Schweizer Wettbewerb von Fantoche 2015 und der letztjährige Sieger des Publikumspreises des Schweizer Wettbewerbs.

Beiträge

  • Aubade

    Aubade

    Aubade Eine schwarze Sonne geht über dem Genfersee auf. In surrealistischem Gegenlicht schauen Schwimmer und Wasservögel, hypnotisiert von der Musik des Kontrabassisten, dem Spektakel der Morgendämmerung zu. Mauro Carraro gewann mit diesem Film am Fantoche 2014 den Publikumspreis (Swiss Competition).

  • Message dans l’air

    Message dans l’air

    Manchmal wohnt die Liebe gleich nebenan. Nur sehen kann man sie nicht auf Anhieb. Die wilde Katze einer sanften Frau ermöglicht - ungewollt - eine erste Kontaktaufnahme. Inspiriert von den Farben eines altmodischen Luftbriefcouverts hat Isabelle Favez eine beschwingte Liebesgeschichte geschaffen.

  • Flirt

    Flirt

    Träume, aus luftigen Stoffen gewoben, machen Wünsche greifbar. Beim Wäscheaufhängen gehen Hemd und Kleid auf Tuchfühlung und setzen zu einem luftigen Tango an der Wäscheleine an. Der beschwingte Film von Rahel Gerber läuft am Fantoche 2015 im Schweizer Wettbewerb.

  • Everything’s OK

    Everything’s OK

    Zwei junge Liebende meistern ihren Alltag. Zwischen Euphorie und Glück schleichen sich immer mehr Missverständnisse ein. Der Alltagstrott hält Einzug, Meinungsverschiedenheiten und Gleichgültigkeit belasten die Beziehung. Bachelor Abschlussfilm von Matthias Cucinello an der Hochschule Luzern.

  • Diamonds are for ever

    Diamonds are for ever

    Eine junge Frau findet in einer alten Jagdhütte einen Diamanten, der von einem Frosch bewacht wird. Nach einem harten Kampf mit dem Frosch hält sie den Diamanten endlich in den Händen. Den Sieg kann die Frau aber nur kurz geniessen. Bachelor Abschlussfilm von Antonia Matter an der Hochschule Luzern.

  • Der kleine Vogel und das Eichhörnchen

    Der kleine Vogel und das Eichhörnchen

    Der kleine Vogel wird von einem Eichhörnchen auf Trab gehalten, das ihm die Giesskanne stibitz hat. Sofort folgt er dem frechen Dieb. Doch im Wald lauert bereits der hungrige Fuchs. Leichtfüssig erzählt die Regisseurin Lena von Döhren das nächste Abenteuer ihres sympathischen Protagonisten.

  • Astronaut K

    Astronaut K

    Abgestürzt auf einem trostlosen Planeten, kämpft ein Koala-Astronaut ums Überleben. Magenknurrend macht er sich auf die Suche nach einer Lebensgrundlage. Leider steht er dem Gelingen der Mission meist selbst im Weg. Bachelor Abschlussfilm von Daniel Harisberger an der Hochschule Luzern.

  • Erol

    Erol

    Es ist kalt und windig. Verzweifelt kämpft Erol gegen die unangenehme Zugluft. Wärmer und ruhiger soll es in seinen vier Wänden werden. Der Animationsfilm von Sabine Lattmann, Noé Marti und Lina Geissmann ist frei interpretiert nach einer Kurzgeschichte «Double Glazing» von Simon Brett.

  • Imposteur

    Imposteur

    Nachts in der Stadt versucht ein Hirsch in Menschengestalt, die Identität eines Mannes zu stehlen, indem er ihm den Kopf abreisst. Ein Kampf um Identität und Zugehörigkeit beginnt. Der Film von Elie Chapuis hat am Strasbourg European Fantastic Film Festival 2014 den Prix du Jury gewonnen.

  • Cairo 52

    Cairo 52

    Dominique Birrer stützt sich in seinem Bachelorfilm auf eine wahre Begebenheit. Am Freitag, 11. Mai 2001, greifen Polizeikräfte in Kairo das sogenannte Queen Boat an und nehmen 52 Homosexuelle fest. Unter dem Vorwand des «unzüchtigen Verhaltens» werden sie zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt.

  • Hasta Santiago

    Hasta Santiago

    Im Zug der mythischen Pilgerreise auf dem Jakobsweg durchquert Mapo Städte und Länder und begegnet anderen Wanderern, die oftmals mehr als nur ihren Rucksack zu tragen haben… Mauro Carraro's Film wurde an unzähligen internationalen Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet.