Bottled Life - Nestlés Geschäfte mit dem Wasser

Video «Bottled Life - Nestlés Geschäfte mit dem Wasser» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Dieser Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Trinkwasser. Der Schweizer Journalist Res Gehriger macht sich auf, einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts zu werfen.

Während die Weltbevölkerung rasant wächst, wird sauberes Wasser immer mehr zur Mangelware.

«Bottled Life» dokumentiert das boomende Geschäft mit dem Trinkwasser in der Flasche und fokussiert dabei auf den Leader der Branche: den Schweizer Nestlé-Konzern. Nestlé besitzt weltweit über siebzig verschiedene Wassermarken. Zu den bekanntesten gehören Perrier, San Pellegrino und Vittel, in der Schweiz auch Henniez.

Allein mit abgepacktem Wasser setzt Nestlé jährlich rund zehn Milliarden Franken um. Trotzdem ist Wasser eine Sparte, über die man bei Nestlé nicht gerne spricht. Das muss der Schweizer Journalist Res Gehriger erfahren. Die Nestlé-Manager verweigern Interviews. Es sei der falsche Film zur falschen Zeit, heisst es in der Konzernzentrale.

Doch der Journalist lässt sich nicht abwimmeln. Er bricht auf zu einer Entdeckungsreise, recherchiert in den USA, in Nigeria und in Pakistan. Die Expedition in die Welt des Flaschenwassers verdichtet sich zu einem Bild über die Denkweisen und Strategien des mächtigsten Lebensmittelkonzerns der Welt. Auf seinen Recherchereise erfährt er, wie konfliktgeladen das Geschäft mit dem Trinkwasser ist.

Die Recherchen zum Film aus dem Jahr 2012 dauerten vier Jahre. Einzelne Tatbestände haben sich nach Fertigstellung des Filmes verändert. So hat sich die Lage für die Bewohner im Dorf Bhati Dilwan in Pakistan verbessert. Nestle hat für die Bevölkerung des Dorfes eine Wasserstation gebaut. Weitere infos unter:

www.bottledlifefilm.com