Carte Blanche - Freibrief zum Plündern, Töten und Vergewaltigen

Video «Carte Blanche» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Ende 2002 überzog eine Gewaltwelle die Zentralafrikanische Republik. Rebellen aus dem Kongo hatten von ihrem Befehlshaber Jean-Pierre Bemba einen Freibrief zum Plündern, Töten und Vergewaltigen. Der Film begleitet die Ermittler des Internationalen Strafgerichtshofes in das Land im Herzen Afrikas

Jean-Pierre Bemba ist einer der ersten Kommandeure, den die internationale Justiz wegen seines Befehls zur systematischen Vergewaltigung anklagt.  Acht Jahre nach den Ereignissen, soll es Gerechtigkeit geben. In mühsamer Kleinarbeit haben die Ermittler des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag die Fakten für die Anklageschriften zusammengetragen. 

Als Filmteam den Zugang zu den Ermittlungen zu erwirken war keine Selbstverständlichkeit. Denn es gibt ein laufendes Gerichtsverfahren, sensiblen Ermittlungsarbeiten, eine Exhumierung und Tatortanalysen die unerlässliche Einschränkungen des Filmteams forderten. Im Vordergrund stand immer die Sicherheit der Mitarbeiter des Gerichtshofs und der Zeugen.