Christian Schocher - Der grosse Unbekannte des Schweizer Kinos

Video «Christian Schocher - Der grosse Unbekannte des Schweizer Kinos» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Christian Schocher, Kinobetreiber und autodidaktischer Filmemacher aus Pontresina, zählt zu den wichtigsten Autorenfilmern des Landes. Mit seinem Spielfilm «Reisender Krieger» revolutionierte er 1981 das Schweizer Kino. Marcel Bächtiger und Andreas Müller porträtieren den grossen Eigenwilligen.

Sein Leben ist so schillernd wie seine Filmografie: Geboren als Sohn eines Fotografen und Filmpioniers verfiel Christian Schocher schon als kleines Kind der Faszination der Leinwand. Mit 21 Jahren übernahm er von seinem Vater das Dorfkino in Pontresina, wo er bis zu seiner Pensionierung selbst hinter dem Projektor sass.

Daneben drehte Schocher Filme, die unter teils abenteuerlichen Bedingungen entstanden: ohne Drehbuch oder Dialoge, dafür mit einer unbändigen Lust am Experiment. Im verwunschen Waldlokal «Chalet Sanssoucis» ausserhalb Pontresinas erzählt der Filmemacher ausführlich über die Entstehungsgeschichte seines Werks, über seine Ideen und Obsessionen, Erfolge und tiefe Enttäuschungen seiner Karriere und über seine Freunde, die sein Leben genauso bevölkern wie seine Filme.