Dark Star - HR Gigers Welt

Video «Dark Star – HR Gigers Welt» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Er ist international verehrt und umstritten: der Maler, Architekt und Designer Hansruedi Giger. Für «Alien» bekam er den Oscar. Belinda Sallin hat HR Giger kurz vor seinem Tod porträtiert. Entstanden ist ein berührender Film über ein Leben zwischen grossen Erfolgen und schweren Schicksalsschlägen.

Was Menschen fliehen, ist sein zu Hause; was sie fürchten, ist sein Lebensraum; was die Leute verdrängen, bringt er an die Oberfläche. Zeit seines Lebens hat sich HR Giger im Unheimlichen eingerichtet, in einer dunklen Welt voller Abgründe. Indem er diese Welt kreierte, verarbeitete er seine tiefsten Ängste.

Mitten in Zürich lebte HR Giger in einer beinahe in sich geschlossenen Parallelwelt. Aus der Zeit gefallen und hinter geschlossenen Fensterläden verschwimmen hier die Grenzen zwischen Tag und Nacht. Nur seine Familie, seine engsten Freunde und wenige Mitarbeiter haben Zugang zu dieser Welt. Behutsam tastet sich der Film in dieses Universum vor, in ein Leben voller Überraschungen, schwerer Schicksalsschläge und grosser Erfolge (Oscar für „Alien“).

Mit 6 Jahren erhielt Hansruedi Giger seinen ersten Totenschädel geschenkt. Jahrzehnte später blickte er liebevoll auf diesen Schädel und meinte, er fürchte sich nicht mehr vor dem Tod. Als ob er sein baldiges Ende vorausgeahnt hätte. Kurz danach verstarb Hansruedi Giger im Mai 2014 im Alter von 74 Jahren. Hinterlassen hat der liebenswürdige, humorvolle und oft unverstandene Künstler ein reiches Oeuvre, das nicht von seinem Leben zu trennen ist.