Das dunkle Gen - Wege aus der Depression

Video «Das dunkle Gen - Wege aus der Depression» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Frank Schauder ist gleichzeitig Arzt und Patient. Seit Jahren kämpft der Arzt gegen eine immer wiederkehrende Depression. In wieweit sind seine Gene für die Depression verantwortlich? Kann er jemals ohne die Krankheit leben und wie stark ist sein Sohn gefährdet, ebenfalls depressiv zu werden?

Ein kranker Arzt, ein brisanter Code und ein wagemutiger Blick in den Spiegel. Die Suche nach dem Ursprung seiner Depression stellt den Mediziner Frank Schauder vor existenzielle Fragen. Das Autorenpaar Miriam Jakobs und Gerhard Schick begleiten Frank, den eine schwere Depression um Arbeit und Familie brachte, auf einer radikalen Forschungsreise ins tiefste Innere seines Körpers und Wesens.

Als Betroffener und als gelernter Arzt stösst der Berliner ins Reich der Gen-Forschung vor. Er trifft in der Schweiz und in Amerika auf Wissenschaftler, Bastler und Visionäre, die aus einer einfachen Speichelprobe ganze Lebensentwürfe ableiten können. Bis zur Entschlüsselung seines Genes will er dieses Mal gehen, nicht zuletzt, um seinem Sohn Leonard schon im Vorfeld ein Rüstzeug mitzugeben für den Fall, dass die erbliche Veranlagung, die in der Familie schon zu Selbstmord führte, auch ihn trifft.