Drama am Gauligletscher

Video «Drama am Gauligletscher» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

19. 11. 1946, Nachkriegszeit in Europa. Eine Dakota mit US-Generälen und Zivilisten an Bord startet von Wien Richtung Pisa. Ein Sturm treibt die C-53 über die Schweizer Alpen ab. Auf dem Gauligletscher stürzt bis die Maschine schliesslich ab und löst eine der spektakuläresten Alpenrettungen aus.

19. November 1946. Ein Sturm treibt eine Dakota C-53 mit US-Generälen und angehörigen an Bord  über die Schweizer Alpen ab. Vier Tage dauert die fieberhafte Suche der Allierten nach dem Absturzort, bis er schliesslich durch ein Funksignal in Meiringen im Berner Oberland geortet wird.

Die Nachricht verbreitet sich schnell. US-Militärs invadieren das Dorf und versuchen, mit Panzern den Gletscher zu erobern. Doch die Schweizer lassen sich durch die USA nicht beirren. Verärgert über die unkontrollierte Rettungsstrategie der Amerikaner erlassen sie ein Flugverbot für die Alliierten und entwerfen eigene, handfeste Rettungspläne.