Eine pornographische Beziehung

Video «Eine pornographische Beziehung» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Auf Grund eines Inserates verabreden sich ein Mann und eine Frau. Zusammen wollen sie ihre sexuellen Fantasien auszuleben. Doch mit zunehmender Vertrautheit geht es nicht mehr nur um puren Sex. Schleichend kommt ihnen die Liebe dazwischen. Und plötzlich ist da die Möglichkeit verletzt zu werden.

Sie ist eine unabhängige Frau, die seit Jahren eine spezielle sexuelle Phantasie hegt. Jetzt gibt sie ein Inserat auf. Er ist ein Mann, der sich dadurch angesprochen fühlt. Gemeinsam beschliessen sie, diese Phantasie auszuleben. Zuerst treffen sie sich einmal in einem Hotel, dann öfters.

Schleichend entwickelt sich zwischen ihnen eine Beziehung, Gefühle erwachen, Leidenschaft stellt sich ein. Als sie mit einem älteren Ehepaar konfrontiert werden, das sein Leben miteinander verbracht hat, stellen sie sich die Frage, wie es wohl wäre, ein Liebespaar zu sein. Eine Lösung ist nicht in Sichtweite.

Der Beziehungsfilm spielt in Paris und glänzt durch eine kluge und feinfühlige Inszenierung. Für ihre Rolle der Frau wurde Nathalie Baye am Filmfestival Venedig 1999 mit dem Preis für die Beste Darstellerin ausgezeichnet.