Blue Birds – Vokales in der Schweiz, mal gross, mal klein

Blue Bird das ist eine Vogelart, die zu den Drosseln zählen: wunder- und wandelbare Sänger sind also diese kleinen Vögel.Blue Bird nennt sich auch die erst CD der Zürcher Vokalisten. Wandelbar ist ihr Repertoire von Passereau im 16. bis Pärt im 21. Jahrhundert.

Ebenfalls voller Abwechslung: das engagierte Collegium Vocale zu Franziskanern Luzern mit ihren englisch(sprachigen)en Chorliedern.

Und als Kontrapunkt: Lieder von Gustav und Alma Mahler, sowie Alexander Zemlinsky. Ruth Ziesak und Gerold Huber haben sie in Koproduktion mit SRF 2 Kultur aufgenommen.

Charles Stanford: The Blue Bird
Jakko Mätyjärvi: Die Stimme des Kindes
Felix Mendelssohn: Die Nachtigall
Pierre Passereau: Il est bel et bon
Gion Antoni Derungs: Sut Steilas
Sergei Rachmaninoff: Bogoroditse Djevo
Arvo Pärt: Bogorroditse Djevo
Francis Poulenc: Salve Regina
Michel Hostettler: Chanson du soir

Zürcher Vokalisten
Christian Dillig, Leitung

Ralph Vaughan Williams: Three Shakespeare Songs
William Byrd: Ave verum
Sven-David Sandström/Henry Purcell: Hear my Prayer, o Lord
Benjamin Britten: Sacred and Profane. Eight medieval lyrics op. 91

Collegium Vocale zu Franziskanern Luzern
Ulrike Grosch, Leitung

Alma Mahler-Werfel: 3 Lieder aus «5 Lieder für Singstimme und Klavier»
Gustav Mahler: 3 Lieder aus «9 Lieder und Gesänge aus «Des Knaben Wunderhorn» für Singstimme und Klavier»
Alexander Zemlinsky: Irmelin Rose und andere Gesänge für Singstimme und Klavier op.7

Ruth Ziesak, Sopran
Gerold Huber, Klavier

Redaktion: Nikolaus Broda