Familiensache. Eltern, Kinder und ihre musikalischen Begegnungen

Sie heissen Flury und Darbellay, Hug und Patuzzi, Enderle und Ashkenazy – Schweizer Musikerfamilien finden heute in der CH-Musik zusammen. In der ersten Stunde machen Eltern mit ihren Söhnen und Töchtern Kammermusik, in der zweiten widmen sich Musikerinnen und Musiker den Werken ihrer (Gross-)Väter.

Johann Carl Eschmann: Fantasiestücke op. 9
Dimitri Ashkenazy, Klarinette
Vladimir Ashkenazy, Klavier

Ernest Bloch: Trois Nocturnes für Klaviertrio
Matthias Enderle, Violine
Chiara Enderle, Cello
Hiroko Sakagami, Klavier

Carl Rütti: Im Glockenstuhl deines Schweigens für Harfe und Klavier
Praxedis Hug-Rütti, Harfe
Praxedis Geneviève Hug, Klavier

Othmar Schoeck: Violinsonate D-Dur WoO 22
Maristella Patuzzi, Violine
Mario Patuzzi, Klavier

Volkmar Andreae: Li-Tai-Pe. 8 chinesische Gesänge op. 37
Benjamin Hulett, Tenor
Bournemouth Symphony Orchestra
Leitung: Marc Andreae

Jean-Luc Darbellay: Alani für Violine, Horn und Klavier
Noëlle-Anne Darbellay, Violine
Olivier Darbellay, Horn
Stefan Wirth, Klavier

Richard Flury: Suite aus der Oper «Casanova e l'Albertolli»
Sinfonie Orchester Biel
Leitung: Urs Joseph Flury

Redaktion: David Schwarb