Felix Mendelssohn und die Schweizer Perspektive

«Herrlicher kann man die Welt nicht sehen als da», schreibt Felix Mendelssohn einmal aus Interlaken. Er liebte die Schweiz. Und die Schweiz liebt ihn. Der Schweizer Cellist Christian Poltéra hat Mendelssohn sein neues Album gewidmet – es klingt wie ein Echo von Mendelssohns Begeisterungsfähigkeit.

Felix Mendelssohn: Lied ohne Worte D-Dur op. 109
Felix Mendelssohn: Cellosonate Nr. 1 B-Dur op. 45
Christian Poltéra, Cello
Ronald Brautigam, Klavier

Felix Mendelssohn: Klavierkonzert Nr. 2 d-Moll op. 40
Oliver Schnyder, Klavier
Musikkollegium Winterthur
Leitung: Douglas Boyd

Redaktion: David Schwarb