Märchenbilder: Schweizer Musikerinnen und Musiker im Erzählrausch

Es war einmal, zur Zeit der Kreuzritter: ein verhexter Wald verhindert die Belagerung Jerusalems. Und: Es war einmal, im heidnischen Russland: dem Frühlingsgott wird eine Jungfrau geopfert. Zwei Geschichten, im Abstand von 160 Jahren musikalisch erzählt sie begegnen sich heute in der CH-Musik.

Robert Schumann: Nr. 2. (Lebhaft) aus «Märchenbilder» op. 113
(Bearbeitung für Cello und Akkordeon)
Duo Escarlata

Francesco Geminiani: «La foresta incantata». Ballettpantomime
Les Passions de l'Ame
Leitung: Meret Lüthi

Sergei Bortkiewicz: 2 Sätze aus der Ballettsuite «Tausendundeine Nacht» op. 37
(Bearbeitung für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier)
Zurich Ensemble

Igor Stravinsky: «Le sacre du printemps». Ballett
Sinfonieorchester Basel
Leitung: Dennis Russell Davies

Redaktion: David Schwarb