Mr Handel's Dinner

Georg Friedrich Händel war auf dem Höhepunkt seines Ruhms in London DER Mann der Oper: Komponist, Intendant, Casting-Director, etc... Zu den gar nicht so unwichtigen Details im Opernbetrieb gehörte auch das Überbrücken der langen Pausen zwischen den einzelnen Akten.

Symbol auf Rosa
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Fürs edle Dinnieren war gesorgt, die Musik dazu lieferte Mr. Handel himself. Entweder selbst komponiert, arrangiert oder geschickt ausgewählt. Der Schweizer Blockflötenvirtuose Maurice Steger hat ein ganzes Programm mit solcher Zwischenakts-Musik auf CD aufgenommen.

Georg Friedrich Händel: Blockflötensonate a-Moll op. 1/4 HWV 362
Maurice Steger, Blockflöte
Sebastian Wienand, Cembalo

Arcangelo Corelli: Concerto grosso Nr. 11 E-Dur
Bearbeitung in G-Dur
Maurice Steger, Blockflöte
La Cetra; Ltg: Maurice Steger

Dmitri Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107
Anastasia Kobekina, Violoncello
Berner Symphonieorchester
Ltg: Kevin John Edusei

Nino Rota: Klarinettensonate D-Dur
1. Allegretto scorrevole
Dimitri Ashkenazy, Klarinette
Wovka Ashkenazy, Klavier

Béla Bartók: Sonate für 2 Klaviere und 2 Schlagzeuge (Originalversion)
Matthias Würsch, Schlagzeug
Christian Dierstein, Schlagzeug
Bugallo-Williams Piano Duo

Heinrich von Gundelfingen / John Voirol: Ausschnitte / Improvisationen aus Officium Sancti Nicolai
John Voirol, Tenorsaxophon
Schola Romana Lucernensis

Anonymus / John Voirol: Ausschnitte / Improvisationen aus Codex Einsidlensis
John Voirol, Sopransaxophon
Schola Romana Lucernensis

Redaktion: Valerio Benz