Sinfonische Spezialfälle

Wenn ein Musikstück ein sinfonisches Etikett trägt – was steckt dann drin? Zwei neue CDs beleuchten zwei Spezialfälle: Das Orchestra della Svizzera Italiana spielt frühe Mini-Sinfonien von Rossini, und das Capriccio Barockorchester macht endlich Ernst mit dem Titel von Saint-Saëns «Orgelsinfonie».

Symbol auf Rosa
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Gioacchino Rossini: Sinfonia del Conventello
Gioacchino Rossini: Sinfonia «Overtura» obbligata a contrabbasso
Orchestra della Svizzera Italiana
Leitung: Markus Poschner

Joseph Haydn: Sinfonia concertante für Violine, Violoncello, Oboe, Fagott und Orchester B-Dur
Julia Schröder, Violine
Christoph Dangel, Cello
Matthias Arter, Oboe
Matthias Bühlmann, Fagott
Kammerorchester Basel
Leitung: Christopher Hogwood

Claude Debussy: Sinfonie h-Moll
(Fassung für Klavier zu vier Händen)
Klavierduo Adrienne Soós und Ivo Haag

Camille Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 78 «Orgelsinfonie»
(Bearbeitung von Guy Bovet)
Ulrich Meldau, Orgel
Capriccio Barockorchester
Leitung: Karel Valter

Fabian Müller: Eiger. Sinfonische Skizze
Royal Philharmonic Orchestra
Leitung: Claude Villaret

Redaktion: David Schwarb