Tänze, hier und da

Es war eine grosse Arbeit, die Renaissance-Tänze des italienischen Tanzmeisters Domenico da Piacenza wieder zum Leben zu erwecken.

Studierende und Donzenten rund um die Dozentin für historischen Tanz der Schola Cantorum Basiliensis, Véronique Daniels, rekonstruierten Piacenzas Tanzmusik; anhand von überlieferten Melodien, Tanztraktaten und auch anhand von Bildern von Tanzsituationen aus der Renaissance.

Tanzrhythmen prägen auch Bohuslav Martin?s erstes Cellokonzert, ins Finale hat der tschechische Komponist stilisierte Tänze aus seiner Heimat eingearbeitet.

Antonin Dvorák: Konzert für Cello und Orchester Nr.2 op.104 h-Moll
Bohuslav Martinu: Konzert für Cello und Orchester Nr.1 H 196 III

Christian Poltéra, Cello
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Thomas Dausgaard, Leitung

Basel Domenico Project: De arte saltandi
(Die Tänze des Domenico da Piacenza)

daraus: Diverse Tänze für unterschiedliche Besetzungen

Redaktion: Moritz Weber