Leben und Tod im Revier 21

Staffel 1, Folge 3

Video «Leben und Tod im Revier 21» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Hanks Team kommt einer Waffenschmugglerbande auf die Spur. Diese schiebt hochwertige Munition nach Chicago, die für eine Mordserie eingesetzt wurde. Während Hank für den Jungen D'Anthony Vatergefühle entwickelt, wird sein tatsächlicher Sohn aus der Haft entlassen.

Hank trifft sich mit dem jungen Drogenkurier D'Anthony. Die Drogendealer wollen, dass er sich neu beweist und eine Aufgabe für sie erledigt. Hank lädt ihn ein, bei sich zu übernachten. Hier soll er sicher sein. Hank verhandelt mit D'Anthonys Bossen über dessen Ausstieg aus dem Drogenbusiness. Diese fordern für seinen Ausstieg 10 000 Dollar von Hank. Hank scheint für den Knaben Vatergefühle zu entwickeln. Derweil wird Hanks tatsächlicher Sohn Justin aus dem Gefängnis entlassen. Hank macht sich Sorgen um ihn und fürchtet, dass er sich nicht wieder in die Gesellschaft integrieren kann.

Währenddessen beobachtet Hanks Team ein Haus, in dem ein Spitzentreffen der Chicagoer Gangs vermutet wird. Nachdem im Haus Schüsse gefallen sind, stürmen die Polizisten hinein. Sie finden Unmengen von Munition, die in Insulinpackungen geschmuggelt wurde. Die Munition erfüllt höchste professionelle Standards und kann mit ihrer Teflonbeschichtung sogar Schutzwesten durchdringen. Die Polizei vermutet, dass mit die Munition mit einer Reihe von Morden in Chicago in Zusammenhang steht.

Antonio erhält immer wieder Anrufe von seiner Informantin Jasmine. Seine Frau findet das verdächtig und möchte Jasmine kennenlernen. Antonio lädt Jasmine deshalb zum Abendessen ein.