Sendungsporträt

«Eine Classe Politique gibt es in der Schweiz nicht» sagte alt Bundesrat Kaspar Villiger einmal, und alt Bundesrat Moritz Leuenberger: «Die Classe Politique, das sind alle die diesen Staat mittragen».

Bundeshaus bei Nacht. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Einmal pro Session gehört das Wort auch im Fernsehen den Räten. keystone

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz auf SRF 1

Jeweils am letzten bzw. zweitletzten Mittwoch der Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Wintersession (an Stelle der «Rundschau»).

Die beiden widersprachen damit Christoph Blocher, der mit dem Begriff die 246 Parlamentarier in Bern als abgehobene Klasse etikettiert. Diesen Parlamentariern und ihrer Arbeit ist die Sendung «Classe Politique» gewidmet.

«Classe Politique» geht im Jahr vier Mal auf Sendung, jeweils am letzten bzw. zweitletzten Mittwoch von Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Wintersession, an Stelle der «Rundschau» auf SRF 1.

Ein Blick hinter die Kulissen des Bundeshauses

«Classe Politique» vermittelt Einblicke in die Mechanismen der politischen Entscheide und blickt hinter die Kulissen des Bundeshauses. Hier diskutieren Parlamentarier(-innen) die zentralen Themen, die sie und die ganze Schweiz beschäftigen und hier stellen sich Bundesräte Fragen zu ihrer Politik und zu ihrer Person.

«Classe Politique» ist ein Gemeinschaftsprojekt von SRF mit dem welschen und dem Tessiner Fernsehen. Auf allen drei Stationen laufen die Sessionssendungen unter dem gleichen Namen und aus dem gleichen Dekor im Studio des Medienzentrums Bundeshaus in Bern.