Auswandern: Suche nach dem Glück in der Fremde

  • Dienstag, 10. Mai 2016, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 10. Mai 2016, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 11. Mai 2016, 1:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 11. Mai 2016, 11:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 11. Mai 2016, 16:40 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 12. Mai 2016, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 12. Mai 2016, 12:45 Uhr, SRF info
    • Freitag, 13. Mai 2016, 10:05 Uhr, SRF info
    • Samstag, 14. Mai 2016, 14:05 Uhr, SRF info

«Jetzt wandere ich dann aus!» Wie oft hat man sich selbst schon bei diesem Gedanken ertappt? Während die meisten davon träumen, zieht es andere tatsächlich hinaus in die Welt. Im Club erzählen Aus- und Rückgewanderte von ihren Erfahrungen.

Zur Zeit leben über 760'000 Schweizerinnen und Schweizer im Ausland. Getrieben von Abenteuerlust oder vertrieben aus der Enge der Schweiz, auf der Suche nach der Sonne oder neuen Chancen, die sich bieten.

Auswandern heisst aber auch die Brücken hinter sich abbrechen, fern von Familie und Freunden eine neue Existenz aufbauen. Als Auswanderer muss man akzeptieren können, dass in anderen Ländern ein anderes Zeitverständnis oder ein anderer Ordnungssinn herrscht.

Im «Club» erzählen solche, die ihr Glück in der Fremde gefunden haben und andere, deren Erwartungen unerfüllt blieben. Eine Sendung unter der Leitung von Karin Frei über Abenteuer, Heimatgefühle, Integration und der Frage, wie Auswandern gelingen kann.

Beatrice Buholzer, Kreta-Auswanderin «Auf und davon»
Peter Zuber, Kalifornien-Rückkehrer
Verena Imfeld, ausgewanderte Seniorin Costa Blanca
Markus Stöckli, Ecuador-Rückkehrer
Walter Leimgruber, Professor für Europäische Ethnologie, Universität Basel
Martin Kaufmann, Auswanderungsberater «Emigration Now»

Positionen:

Peter Zuber: «Auswandern hat für uns nicht geklappt. Mit dem Geld, das wir verloren haben, könnte man ein Einfamilienhaus kaufen. Wir arbeiteten am Schluss nur noch für den Anwalt.»

Beatrice Buholzer: «Kreta ist meine Heimat. Dort stimmt für uns alles. Man muss offen sein und man muss auf die Menschen zugehen können. Und man darf nicht erwarten, dass es gleich ist wie in der Schweiz.»

Verena Imfeld: «Ich habe mich als kleines Kind schon immer gefreut, wenn ich fort durfte. Ich habe die Lust zum Auswandern im Blut. Ob ich auch im hohen Alter in Spanien bleibe, weiss ich heute nicht. Ich lasse es auf mich zukommen.»

Markus Stöckli: «Fast zwei Jahrzehnte in Südamerika haben meine Persönlichkeit geprägt. Trotz - oder gerade wegen - verschiedener Veränderungen und Rückschläge bin ich viel flexibler geworden und sehe Probleme aus einem breiteren Blickwinkel.»

Walter Leimgruber: «Es wandern nicht nur Träumer, Aussteiger oder Abenteurer aus. Es wandern viele gut gebildete, motivierte, ehrgeizige junge Leute aus, die etwas erreichen und erleben wollen. Sie wollen dorthin, wo sie herausgefordert werden, wo sich die Gesellschaft verändert und Risikobereitschaft belohnt wird.»

Martin Kaufmann: «Die meisten Fehler bei der Vorbereitung für die Auswanderung sind unrealistische Geldvorstellungen. Besonders bei der Altersvorsorge und der Handhabung mit den Steuern im neuen Land ist eine umsichtige Beratung wichtig.»

Beiträge

  • Karin Frei stellt die Gäste vor

    Im «Club» erzählen Auswanderer und Rückwanderer, ob sie ihr Glück in der Fremde gefunden haben und wie Integration gelingt. Experten erklären, wie man eine Auswanderung seriös vorbereitet und sie beschreiben die neusten Forschungen zum Thema Auswandern.

  • Beatrice Buholzer, Kreta-Auswanderin «Auf und davon»

    Beatrice Buholzer kennt man aus der SRF-Serie "Auf und davon". Kreta ist ihre neue Heimat. Sich integrieren heisst für Beatrice Buholzer die Sprache der Einheimischen - also Griechisch - zu lernen.

  • Peter Zuber, Kalifornien-Rückkehrer

    Peter Zuber hat zusammen mit seiner Frau in Kalifornien erfolgreich ein Fondue-Lokal geführt. Sein Vertrauen wurde missbraucht und er geriet in einen bösen Rechtsstreit.

  • Verena Imfeld, ausgewanderte Seniorin Costa Blanca

    Verena Imfeld kennt viele Seniorinnen und Rentner, die nach Spanien ausgewandert sind. Sie beobachtet: viele realisieren nicht, dass Ferien machen nicht dasselbe ist wie Auswandern.

  • Markus Stöckli, Ecuador-Rückkehrer

    Markus Stöckli wanderte als junger Mann aus und lebte 18 Jahre in Ecuador. Sich im Ausland bewähren und erfolgreich sein heisst für Markus Stöckli vor allem, viel zu arbeiten.

  • Walter Leimgruber, Prof. für Europäische Ethnologie, Uni Basel

    Walter Leimgruber forscht momentan zum Thema Auswandern. Es wandern nicht nur Idealisten, Abenteurer oder Gescheiterte aus. Studien zeigen, es wandern vor allem junge, gut gebildete, beruflich ehrgeizige Menschen aus.

  • Martin Kaufmann, Auswanderungsberater «Emigration Now»

    Markus Kaufmann berät seit bald 20 Jahren Schweizerinnen und Schweizer die auswandern wollen. Fragen, wie mit der Pensionskasse oder Krankenkasse umzugehen ist, gehören zu seinem Arbeitsalltag.

  • Auswandern: Suche nach dem Glück in der Ferne

Mehr zum Thema