Briten und Schweizer – die Stiefkinder der EU

  • Dienstag, 17. Juli 2018, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 17. Juli 2018, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 18. Juli 2018, 2:30 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 18. Juli 2018, 8:50 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 18. Juli 2018, 12:40 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 18. Juli 2018, 16:40 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 19. Juli 2018, 3:50 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 21. Juli 2018, 9:30 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 22. Juli 2018, 6:15 Uhr, SRF info

So verschieden die Schweiz und Grossbritannien sind – eines haben sie gemeinsam: Sie wollen souverän sein. Nun verhandeln beide mit Brüssel, beide wollen Extrawürste. Wie geht es weiter mit dem Brexit? Können die Briten von den Schweizern lernen? Und weshalb gibt die EU nicht so schnell nach?

Bis im März 2019 muss klar sein, wie die Briten aus der EU austreten. Gerade eben hat die englische Premierministerin Theresa May – zwei Jahre nach dem Brexit-Referendum - ihr «Weissbuch» vorgestellt. Damit will sie vor Junckers Unterhändler antreten.

Auch die Schweiz verhandelt mit der EU. Ein Abschluss des Rahmenabkommens hat der Bundesrat mehrmals verschoben. Nun soll es Herbst werden. Die SVP hat dagegen bereits das Referendum angekündigt.

Wieso haben die Briten und die Schweizer diesen Souveränitäts-Reflex? Wieso bleibt die EU im Umgang mit ihren «Stiefkindern» hart? Und wie wird eigentlich verhandelt?

Im Club diskutiert Barbara Lüthi mit folgenden Gästen:

Cornelia Meyer, Wirtschaftswissenschaftlerin, britisch-schweizerische Doppelbürgerin
Matthias Schranner, Verhandlungsexperte
Thomas Aeschi, Fraktionspräsident SVP
Sebastian Ramspeck, SRF-Korrespondent in Brüssel
Felix E. Müller, ehemaliger Chefredaktor NZZ am Sonntag
Hanspeter Künzler, Kulturjournalist