Homosexuelle Eltern – arme Kinder?

Können auch schwule und lesbische Paare gute Eltern sein? Die Frage erhitzt die Gemüter. Gegen das Ansinnen wehren sich vor allem fundamentale Kirchen- und konservative Bevölkerungskreise. Die Kontroverse dazu im «Club» mit Mona Vetsch.

Lesbische und schwule Paare wollen wie heterosexuelle Eltern auch Kinder adoptieren dürfen. Die Forderung birgt Zündstoff und provoziert eine Wertedebatte zu grundsätzlichen Fragen: Was sind aus der Sicht des Kindes gute Eltern? Könnten das auch homosexuelle Paare sein? Warum verwehrt ihnen das Schweizer Gesetz das Recht auf Adoption?

Gesprächsgäste

  • Martina Scheibling, lesbische Mutter in eingetragener Partnerschaft
  • Martin della Valle, schwuler Vater mit adoptierter Tochter
  • Brigitte Häberli, gegen Adoptionsrecht homosexueller Eltern, Ständerätin CVP/TG
  • Claude Janiak, für Adoptionsrecht homosexueller Eltern, Ständerat SP/BL
  • Heinrich Nufer, Kinderpsychologe, Präsident Schweizerische Fachstelle für Adoption
  • Heiner Studer, Präsident EVP Schweiz

Links

Bericht mit Videoausschnitten bei «Tagesschau online»

Buchtipp 1:
Christina Caprez: Familienbande
«Familienbande» erzählt von der Vielfalt der neuen Wege, Kinder grosszuziehen. Darin auch das Porträt der Adoptionsgeschichte von Martin della Valle.

Buchtipp 2:
Uli Streib-Brzič und Stephanie Gerlach: Und was sagen die Kinder dazu?
Gespräche mit Töchtern und Söhnen lesbischer und schwuler Eltern

Dachverband Regenbogenfamilien

Das Institut für Gender Studies der Universität Basel führt derzeit eine vom Schweizerischen Nationalfonds finanzierte wissenschaftliche Studie zu homosexuellen Familien durch. Gesucht werden Regenbogenfamilien für die Teilnahme an dieser Studie.