Job weg mit 50 – Endstation?

  • Dienstag, 18. Juni 2013, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 18. Juni 2013, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 19. Juni 2013, 1:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 19. Juni 2013, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 20. Juni 2013, 4:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 20. Juni 2013, 12:45 Uhr, SRF info
    • Samstag, 22. Juni 2013, 14:05 Uhr, SRF 1

Über-50-Jährige, die ihre Stelle verlieren, finden oft keine mehr. Unflexibel und zu teuer – diese Vorurteile haften an älteren Arbeitnehmern. Obwohl die Wirtschaft in wachsendem Mass gerade auf erfahrene Arbeitskräfte angewiesen wäre. Wie weiter in einem von Jugendwahn geprägten Arbeitsmarkt?

Bis 50 gekrampft und plötzlich ohne Job und Zukunft. Mittlerweile stellen die Über-fünfzig-Jährigen fast die Hälfte der Langzeitarbeitslosen. Fachstellen sprechen von 30‘000 Personen dieser Altersgruppe, die in der Schweiz ohne Arbeit leben. Auch Qualifizierte mit Erfahrung und Knowhow sind vor einer Entlassung nicht geschützt. Die älteren Beschäftigten seien zu wenig innovativ, behäbig und krankheitsanfällig. Dass sie mehr kosten, kommt noch dazu. Wenn sie persönlich zudem nicht flexibel sind, sich nach einer Entlassung den Bedingungen der neuen Arbeitsstelle anzupassen, vielleicht Lohneinbussen nicht akzeptieren, ist dies eine zusätzliche Hürde.

Doch die Zeichen stehen auf Umbruch. Die Baby-Boom-Jahrgänge gehen in den kommenden 20 Jahren in Pension. Werden die freien Arbeitsplätze zur Chance der älteren Beschäftigten? Experten raten den Unternehmen, den Konflikt nicht vor sich herzuschieben, sondern schon heute flexible und bedürfnisgerechte Arbeitsmodelle für die Generation «50 plus» anzubieten.

Im «Club» unter der Leitung von Karin Frei diskutieren Arbeitslose, Wissenschaftler sowie Verantwortliche aus der Wirtschaft.

Gesprächsgäste

Verena Ammann, arbeitslos seit 2011
Rita Baechler-Barth, Unternehmensberaterin und Coach
François Höpflinger, Prof. für Soziologie, Spezialist für Altersforschung
Roland Müller, künftiger Direktor Schweizerischer Arbeitgeberverband
Jürg Schertenleib, war über ein Jahr arbeitslos
Peter Schilliger, Nationalrat FDP/LU, Unternehmer

Beiträge

  • Moderatorin Karin Frei

    Wer älter als 50 ist, für den weht auf dem Arbeitsmarkt ein rauher Wind. Über Ursachen und Perspektiven diskutiert Karin Frei mit folgenden Gästen:

  • Strassenumfrage 1

    Diese Eigenschaften prägen in den Augen der Passanten das negative Bild der "Alten":

  • Verena Ammann

    Um nach langer Arbeitslosigkeit dem Alltag wieder Strukturen und dem Leben einen neuen Sinn zu geben, hat Verena Ammann viel in Kauf genommen:

  • Rita Baechler-Barth

    Aus einem Rückschlag kann man auch gestärkt hervorgehen, wie die Geschichte von Verena Ammann zeigt:

  • François Höpflinger

    Liegt im wachsenden Fachkräftemangel der Wirtschaft die grosse Chance der älteren Arbeitnehmer?

  • Strassenumfrage 2

    Das wird an den älteren Angestellten besonders geschätzt:

  • Jürg Schertenleib

    Die Alterstriage ist in vielen Branchen üblich:

  • Roland Müller

    Wer ist schuld am Notstand? Schläft die Wirtschaft oder sind die älteren Arbeitsuchenden zu wenig flexibel?

  • Filmeinspielung

    Das Klischee will es, dass ältere Angestellte müde und langsam werden. Sie immer wieder neu zu motivieren und so bei der Stange zu halten, ist eine Herausforderung für die Unternehmen. Ein Blick ins Modell der Swisscom St. Gallen:

Mehr zum Thema