Mittelstand - auf verlorenem Posten?

  • Dienstag, 11. Februar 2014, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 11. Februar 2014, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 12. Februar 2014, 2:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 12. Februar 2014, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 13. Februar 2014, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 13. Februar 2014, 12:45 Uhr, SRF info

Die Masseneinwanderungsinitiative hat vielerlei Ängste vereinigt. Die Angst vor Wohnungsknappheit, hohen Mieten, Arbeitsverlust, Mobilitätsengpässen und die Angst um die eigene Identität. Worin sind diese Ängste begründet? Und ist vor allem der gebeutelte Mittelstand auf verlorenem Posten?

Der Mittelstand ist in Bedrängnis. Ihn treffen Steuerlasten und schlechte Reallohnentwicklungen. Der Traum vom Wohlstand weicht für viele der Ernüchterung.

Der Mittelstand ist die mit Abstand grösste Gesellschaftsschicht in der Schweiz. Ihm gehören rund 60 Prozent der Bevölkerung an. Mehr als ein Drittel der Mittelstandsfamilien sind finanziell am Limit. Sie können nichts mehr auf die hohe Kante legen. Und wenn dieser Mittelstand unter Druck kommt und weniger profitiert als die Reichen, dann löst das Existenzängste und Aggressionen aus.

Experten befürchten, dass ein Grossteil des Mittelstandes Richtung Unterschicht abrutscht. Sie sagen, dieser sei gerade deswegen besonders anfällig für die Angst vor Zuwanderern. Sie würden in ihnen die Sündenböcke für ihre unglückliche Lage sehen und dabei leicht vergessen, nach den tiefer liegenden Ursachen der wirtschaftlichen Entwicklung zu fragen. Das mache sie auch manipulierbar für politische Interessen – so auch in der Frage der Zuwanderung. Dies zeige sich teilweise auch im Ja zur Masseneinwanderungsinitiative.

Wie desolat ist die Lage des Mittelstandes wirklich? Klagt er auf hohem Niveau oder steht er ganz real am Rande des Abgrunds? Wer ist schuld?

Unter der Leitung von Karin Frei diskutieren im «Club»:

Patrik Schellenbauer, Mittelstandsexperte Denkfabrik «Avenir Suisse»
Ueli Mäder, Professor für Soziologie Universität Basel
Vania Alleva, Co-Präsidentin Gewerkschaft Unia
Philipp Müller, Unternehmer und Präsident FDP Schweiz
Andreas Thiel, Polit-Satiriker
Yvar Niederberger, Unternehmer und Selfmade-Millionär

Beiträge

  • Karin Frei und Gesprächsrunde

    Über Ägste und Nöte des Mittelstandes nach der Annahme der Masseneinwanderungsintiative diskutiert Karin Frei mit folgenden Gästen:

  • Andreas Thiel

    Warum ich mich als ein Mittelstands-Gebeutelter fühle und Ja gestimmt habe:

  • Patrik Schellenbauer

    Auch die Politik trägt Verantwortung, dass es im Mittelstand rumort:

  • Vania Alleva

    Die realen Ursachen von Angst und Verunsicherung werden gerne mit den vermeintlichen verwechselt:

  • Philipp Müller

    Nicht der Röstigraben, sondern ganz andere Gräben teilen das Land:

  • Ueli Mäder

    Wo den Mittelstand der Schuh wirklich drückt:

  • Yvar Niederberger

    Positives Denken und "Kampfdiplomaten" fordert der Selfmade-Millionär als Ausweg aus der Sackgasse: