Radikal ins Alter

  • Dienstag, 4. März 2014, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 4. März 2014, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 5. März 2014, 1:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 5. März 2014, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 6. März 2014, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 6. März 2014, 12:45 Uhr, SRF info

Nicht alle altern schwungvoll. Manchen drückt die Hinfälligkeit aufs Gemüt. Gesundheit bleibt Glückssache. Allen gemein ist nur das Los des nahenden Endes. Im «Club» erzählen Betroffene, wie sie Fluch und Segen des Alterns erleben. Bei aller Vielfalt - eine Prise Radikalität ist immer mit im Spiel.

Das Diktat der ewigen Jugend verklärt das Altern. Leicht vergessen gehen dabei Vergänglichkeit und Tod. Dieser wirft seine Schatten in Form von Hinfälligkeit und Krankheit voraus. Glücklich, wer angesichts der Altersbürden bis zuletzt gesund und agil bleiben darf.

Doch wie sich Menschen auf der letzten Etappe auch immer fühlen mögen, sie bewegen sich – radikal ausgedrückt – in der Todeszone. Auf ihren Lebensabend folgt das irreversible Ende. Wie jedoch mit dem Unabänderlichen umgehen: verdrängen, hinnehmen oder sich dagegen aufbäumen? Was stimmt dabei glücklich oder traurig, was beflügelt oder lähmt, was macht zahm oder radikal?

Im «Club» mit Mona Vetsch erzählen Menschen zwischen 60 und 90 wie sie das letzte Lebensdrittel erleben und gestalten.

Margrit Läubli (86), Schauspielerin
Manon (69), Künstlerin
Christa de Carouge (77), Modedesignerin
Ruedi Zweifel (71), Radfahrer
Christoph Geiser (65), Schriftsteller

Beiträge

  • Mona Vetsch

    Über Himmel und Hölle im Alter diskutiert Mona Vetsch mit folgenden Gästen:

  • Christa de Carouge

    Am Ende der letzten Etappe steht der Tod. Kann man sich mit ihm anfreunden?

  • Manon

    Wie umgehen mit der Hinfälligkeit und den Ängsten vor dem Ende?

  • Ruedi Zweifel

    Gebrechen und Angst wirken sich nicht bei allen gleich auf das Lebensgefühl im Alter aus:

  • Christoph Geiser

    Warum sich die Vorboten des Zerfalls nicht erst mit fortgeschrittenem Alter bemerkbar machen:

  • Margrit Läubli

    Vielleicht ist es auch eine Frage der Einstellung, ob Menschen trotz Bresten und Beschwerden glücklich altern: