Ruinierter Ruf: Was tun?

  • Dienstag, 17. März 2015, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 17. März 2015, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 18. März 2015, 1:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 18. März 2015, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 19. März 2015, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 19. März 2015, 12:45 Uhr, SRF info
    • Samstag, 21. März 2015, 14:05 Uhr, SRF info

An den Pranger gestellt, öffentlich verurteilt, Ruf ruiniert. Wer in den Strudel von Skandal und Boulevard gerät, geht durch die Hölle. Daran ändern auch Freisprüche durch Gerichte nichts. Drei Persönlichkeiten erzählen von ihrer Verzweiflung, ihrem Kampf um Würde und der Rolle der Medien.

Jörg Kachelmann wurde vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Sandra Gassers Dopingmissbrauch konnte nie bewiesen werden. Und Hansueli Gürber hat im Fall «Carlos» gesetzeskonform gehandelt. Dennoch begleiten sie die unglückseligen Geschichten ein Leben lang. Auch wenn sie ihre Ehre teilweise wiederherstellen konnten, die Skandale bleiben an ihrem Ruf kleben. Welche Rolle die Medien dabei spielen, zeigt sich bei Jörg Kachelmann besonders drastisch. Dieser fordert aktuell 3.25 Millionen Euro wegen Ehrverletzung und Rufschädigung. Aber auch der Fall «Carlos» wäre ohne den Dokfilm des Schweizer Fernsehens und die Reaktion der anderen Medien nie zum Skandal und zum Karriereende des Jugendanwaltes Gürber ausgeufert.

Im «Club» mit Thomy Scherrer erzählen die drei Betroffenen von ihrer Gefühlsodyssee und diskutieren die Dynamik der Rufschädigung mit Exponenten der Medien.

Gesprächsgäste

Jörg Kachelmann, Meteorologe und Moderator, vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen
Hansueli Gürber, ehem. Jugendanwalt Zürich, Opfer der medialen Hetzkampagne im Fall «Carlos»
Sandra Gasser, Trainerin, Karriereknick wegen nie geklärtem Dopingverdacht
Sacha Wigdorovits, Kommunikationsberater, ehem. Blick-Chefredaktor
Alex Baur, Redaktor «Die Weltwoche»

Beiträge

  • Thomy Scherrer

    Die Fragen und die Gäste der Sendung:

  • Jörg Kachelmann

    Nachts zu erwachen mit dem Schatten der Gitterstäbe an der Decke kommt auch heute noch in meinen Träumen vor:

  • Sandra Gasser

    Es ging um meine Ehre, ich war am Anfang nicht mehr existent, habe nur noch geweint:

  • Hansueli Gürber

    Das Drehbuch zur Boulevardkampagne kennt keine Rücksichtnahme:

  • Alex Baur

    Eine einseitige Optik ist gut, um eine Debatte anzustossen:

  • Sacha Wigdorovits

    Die Justiz instrumentalisiert die Medien für ihre Zwecke: